:  air  :   

Sie sind die jungen Helden einer völlig neuartigen, sentimentalen, gefühlsvollen Emotional-Electronic-Music Frankreichs. Soft und sehr sexy bringen sie etwas Harmonie in eine kalte, konfuse Welt und erobern diese im selben Atemzug. Sie werden schon jetzt als die Nummer 1 des Jahres 1998 gebrandmarkt.                

"Wir sind sehr charmante Jungs, deshalb brauchen wir mehr Frauen als ein durchschnittlicher Normalverbraucher," beschreibt Jean Benoit Dunckel schmunzelnd A I R borneseine weibliche Quelle der Inspiration. Sein Partner Nicolas Godin, der wie Jeans älterer Bruder wirkt und den schüchternen Part des Duo´s übernimmt, kann das unmäßige verlangen Jeans nur bestätigen. "Wo wir uns auch befinden, ob auf der Straße, im Café, im Club oder bei Mc´Donalds, er kann´s nicht lassen die Mädchen anzuquatschen." Jean würde das Leben eines Gurus einem Rockstar vorziehen, denn die Mädchen würden ihren Körper und ihr Geld frei zur Verfügung stellen, witzeln die beiden weiter. Daher rührt auch ein wenig der guruiale Sound den die beiden meditativ und gefühlsecht in die Welt setzten. "Es gibt einen eindeutigen Mangel an Erholung, Meditation und Harmonie auf dieser Erde und wir wollen etwas dazu beitragen, daß Friede und Harmonie wieder in balancierender Einheit schwingen." Seitdem wir unsere sehnsüchtige, musikalische Suche nach etwas mehr Herz im atmosphärisch, poetischen Rhythmus von Modular (Mo´Wax), Je Dormi Sur L´Eau, Casanova 70 und Le Soleil Est Pres De Moi finden konnten, zeichnete sich ab, daß Air einen anderen Weg als kontemporäre Peers einschlugen. Neben Daft Punk, L U F TEtienne De Crecys durchschlagender Superdiscount-Compilation des letzten Jahres, Pamplemousse, Poumtchak, Kung Fu Fighting und Artefact ist Paris wieder in den Hype-Himmel der poppigen Elektronik-Musikanten emporgeklettert. "Techno und House konnte sich international etablieren; außerdem haben sich die technischen Transportmöglichkeiten der Medien so schnell weitereintwickelt, daß es sich eigentlich nur um einen Zufall handelt, daß gerade Paris als momentaner Szene-Ort hochgespielt wird," erklärt Missieu Jean Benoit Dunckel. Die zwei Komponisten, wie sie sich selbst gerne bezeichnen, sind in Versailles geboren und konnten erst durch ihr wohl-betuchtes Leben Zeit finden, ihre innersten Gefühle in ein musikalisches Ambiente zu verpacken. Jeder einzelne Track erzählt eine visionelle Geschichte ihres Lebens. "Wir saßen in meinem Apartment und sahen fern. Als uns eine Modeschau mit all diesen schönen, großen, gutgebauten Jungs, welche in ihren Designerklamotten sehr plastisch und ästhetisch wirkten ... Die Geschichte war jene, daß wir auch gerne so sein wollten wie sie. Doch kamen wir zu der Erkenntnis, daß wir ohne uns modisch zu verkleiden schon schön genug sind," philosophiert Nicolas zur Entstehung ihres Songs Sexy Boy. Auch Kelly Watch The Stars ist eine Hymne an Air´s explizit auserkorenes, schönstes Mädchen der Welt - Charlie´s Engel - Jaclyn Smith. Und New Star In The Sky ist der Geburt Jeans Sohnes Solal gewidmet. "Wir wollten etwas sehr langsames und tiefes mit einer verzaubernden Melodie ins Leben rufen," erklärt Jean sentimental.  

A E R O S O L