:  bul bul  :

FIND THE ODD MAN OUT
Hard working People's Music

"Was, würden Sie sagen, ist ein Bulbul?" "Nicht eine dieser Damen, die es für Geld tun?",sagte ich. "Nein". - "Nichts, was mit der amerikanischen Unabhängigkeit oder ähnlichem zu schaffen hätte?" "Nein." "Kein orientalisches Instrument, wie es die Araber spielen?" Er klatschte in die Hände. "Nein, aber schon sehr nahe dran", lächelte er. "Nur eine Tür weiter. Ein Bulbul ist eine persische Nachtigall. Was sagen sie nun?" - "Daß ich so weit danebenliege, passiert selten", sagte ich trocken. (Flann O'Brien: "Der dritte Polizist")

Die Songs auf Bulbuls Erstling heißen "Vampireworm", "Die Hitze Und Der Berg" oder einfach "Bake", daneben stehen Titel wie "Arbeit" und die Selbstbezeichnung als "Hard working band"

"Ich finde, es hört sich gut an, aber ich finde es auch blöd. Ich finde überhaupt, das Leben sollte nicht hard working sein. Ich meine es eher ironisch. Hard workink band, Workaholics - solche Haufen sind mir suspekt." Der Mann, der diese für ihn ungewöhnlich Programmatische Aussage entwirft, ist Manfred Engelmayr, einziger Teilnehmer am verhinderten (Welser) Kollektiv Bulbul:

"Bulbul war vorher ein Trio, aber es war nie wirklich lässig. Das Solo ist einfach deswegen entstanden, weil die Lieder von mir sind, und das interessiert keinen, daß er die Lieder spielt, die wer anderer gemacht hat. Und das versteh ich eigentlich auch ganz gut. Namensmäßig ist es egal, ob sich das jetzt Bulbul oder sonstwie nennt, es war eher Zufall. Es ist kein Konzept dahinter, daß ich die Sachen alleine mache. Ich habe das allein gemacht, weil es mit den anderen halt nicht so gegangen ist.

Bulbuls verfolgen keine abstrakten Ziele, sondern wählen den Weg des einfach-geschehen-Lassens. Ein verstärkter Staubsauger besorgt da etwa gelegentlich das Hintergrundrauschen, und wer genau hinhört, bemerkt auch das dezente blubbern einer Wasserglas-Mikrophon-Strohhalm-Kombination.

Bulbul stapft über die Bühne und besorgt nebenbei die Percussion durch Sprünge auf ein quadratmetergroßes Blechteil, übersät mit Schrauben und sonstigem Zeugs - "das habe ich einfach alles einmal aus der Firma mitgenommen" -, während der Staubsauger ins Mikrofon röhrt - Musik als emanzipatorischer Akt vom Arbeitsprozeß.

Musikalisch ist Bulbul, das betont er ausdrücklich, durch das Besuchen von Veranstaltungen des Kulturvereins Waschaecht im Schl8hof beeinflußt worden. Sein größter Fan ist Musikkenner und Radiomacher Fritz Ostermaier, der über Bulbul nur in den höchsten Tönen spricht: "Diese Musik kann natürlich die Welt nicht verändern, aber sie hilft uns, wenigstens aufrecht durch dieses Leben zu kriechen."

DIE BULBUL SPIELEN SCHNELLER ALS JEDER BERG UND KÖNNEN ESSEN WIE DIE HOLZHACKER.