:  frontline assembly  : 

Anfang der 80er Jahre entglitt Bill Leeb dem Kern der frühen Skinny Puppy, um seine eigenen musikalischen Visionen umzusetzen. So war er, neben Front 242, Nitzer Ebb und vorher genannten, maßgeblich an der Modellierung des EBM Sounds beteiligt. Zu diesem teutonischen Maschinensound gehörten Tarnnetze auf der Bühne ebenso wie ein provokantes, doch wohlüberlegtes Auftreten, das fast als Trotzreaktion auf eingefahrenes Rockposing und dazugehörende Intoleranz gegenüber Synthesizern zu verstehen war. 

Es entstanden neben F.L.A. noch andere Projekte wie Delerium, Noise Unit, Intermix und Synesthaesia. Außerdem nahm er mit Fear Factory "Fear is the mindkiller" auf und förderte auf seinen "Coordinate" Samplern junge Techno Acts. Aufsehen erregten auch die Musikvideos, sei es das preisgekrönte "Mindphaser" oder das düstere "Virus".  

Wie kam es von "hard wired" zu so einem Album wie "flavour of the weak"? 
Mit F.L.A. gingen wir in Industrial - Electronic - Metal soweit es ging, sodaß wir im Endeffekt nicht mehr weiter konnten. Wir machten alles so hart und düster wie nur möglich und das hat zehn Jahre auch gut so gepaßt. Aber auf die Dauer wurde es mir doch zu langweilig, so wollte ich einfach wieder "elektronische Musik" machen. Die Zeiten haben sich geändert, die Menschen haben sich geändert, wir haben vielleicht alte Fans verloren, aber wie's aussieht haben wir eine Menge neue bekommen. Als Künstler hast du dich zu verändern und zu entwickeln. 
flavour of the weak klingt mit seinen Dance Elementen eurem 92er Album "tactical neural implant" ähnlicher als allen anderen... 
Ja, ich mag eine Menge "driving electro - techno music". Ich war nie ein Metal Fan, als wir Skinny Puppy begannen, war mir schon elektronische Musik am wichtigsten. Bands wie Kraftwerk waren sehr einflußreich. Mit der neuen Platte wollte ich zurück zu dem. was ich immer wollte. Wir remixen jetzt das Album, es wird Mixe von Eat Static, Front 242, Juno Reactor und Future Sound Of London geben. Wir werden die Doppel CD anfang März oder April veröffentlichen. Von wo aus rufst Du an? 
Aus Wien. 

Bill(auf Deutsch): Du bist ein Wiener? Wow! Mein Deutsch is' ein bissl komisch, weil ich schon so lang' in Kanada leb. Weißt du, ich hab' in der Nähe vom Schloß Schönbrunn für vierzehn Jahre gelebt, mein Vater wohnt noch immer in Wien. 
Wie schaut's mit einer Tour aus? 
Wir warten bis zum Herbst, da ich viel zu tun habe, aber dann machen wir eine Welttour, wo wir für sechs Wochen in Europa spielen werden. Ich erinnere mich an den Gig in Wien. Unser Busfahrer wurde verhaftet. 
Ich erinnere mich. Der Fahrer verletzte einen Polizisten mit der Bustür. 
Bill (auf Deutsch): Das war ein komischer Kerl. Der hat geglaubt, es gäbe noch Krieg. Er als Engländer, hat diese "Deutschen" nicht leiden können... 
Du arbeitest jetzt nicht mehr mit Rhys Fulber, sondern mit Chris Petersen (Will, Decree) zusammen. Gab es Probleme? 
Wir haben über zehn Jahre zusammengearbeitet, am Anfang war er ungefähr 16 als wir F.L.A. gestartet haben. Er dachte sich auch, daß er mit F.L.A. so weit gekommen ist, wie möglich und wollte dann lieber Prodzent sein (Was er jetzt auch ist. Econoline Crush, Waltari, Fear Factory... - Anm. des Verf.). Ich mag aber noch immer meine eigene Musik machen, die ich will. So habe ich gesagt, er soll halt rausgehen und ein Rockproduzent sein. "Das ist es, was du willst, und ich mache mein Ding weiter." Es war nichts Persönliches. 
Ich und Chris haben gerade ein Projekt namens "the equinoxe" fertig, eine Art Industrial Drum and Bass. Je mehr ich mit Chris arbeite, desto besser werden wir. "flavour of the weak" hat noch diesen Techno- Rock Sound, wenn ich mit Chris noch ein paar Jahre weiter zusammenarbeite, werden wir uns in eine ganz eigene Richtung entwickeln. 
Mich interessieren Eure Anfänge. Wie kam Skinny Puppy zustande? 
Ich war der Typ, der so schräges elekrtonisches Zeug wie Throbbing Gristle oder Cabaret Voltaire gehört hat. Wir haben uns alle über "a girlfriend of mine" kennengelernt, wir hatten spätnachts Parties, zu denen ich Tapes mit all dieser seltsamen Musik mitnahm. Die anderen waren begeistert, und so hat alles angefangen. 
Dieses Rock Klischee war dir also schon immer zuwider? 
Ich hasse Rock n' Roll. Ich hoffe, daß elektronische Musik was bewegt. Manche Elektromusiker machen viel zu weiche Sachen, wie das ganze Ambient Zeug. 
Aber deine letzte Scheibe unter "Synasthaesia" war doch klar Ambient? 
 Ja, aber auf eine sehr düstere Art. Aber ich will wieder zurück zum puren, aggressivem Elektrosound. Ich denke die nächste F.L.A. wird härter sein. 
Deine beiden Hauptprojekte sind F.L.A. und Delerium. Wie geht es dir mit Delirium? 
Delirium ist bei uns ziemlich groß da. In Kanada hat sie schon Gold. Aber beide sind in meinem Leben sehr wichtig. Ich brauche eine Art Balance, An einem Tag fühle ich mich danach alle umzubringen, am anderen möchte ich in einem unbekannten Land, in der Wüste sein. Delirium und F.L.A. bilden zwei Gegensätze, und es ist wichtig als Künstler zwei extreme Seiten auszuleben.                                                  
(raal)