:  home bush bay  : 

Gitarre, Baß und Schlagzeug bringen Rock'n'Roll auf den Punkt.  Das meint zumindest Michi Hütter, Sänger und Gitarrist von Home Bush Bay.  Daß der gute Mann trotzdem Rockistenschwein ist und auch sonst noch allerhand Gescheites zu erzählen weiß, davon konnte Thomas Weber bei einem Bier überzeugen. 

"Auch wenn manche Leute das Wort Authentizität nicht mögen, live muß die Musik die Leute direkt ansprechen.  Ich muß das Gefühl vermitteln, wie es mir geht während ich vorne auf der Bühne stehe," weiß Michi Hütter.  Authentizität, und genau hier punktet auch Home Bush Bays erstes Minialbum "Funsaver".  Krachig aufgenommen, mit rauhem Schliff, daß auch BUSH's Gitarrist Nigel Pulsford begeistert war, als er die Aufnahme der Wiener Namensvettern zum ersten Mal hörte: "Ganz so wie wir früher.  Und endlich einmal nicht so künstlich überproduziert!" Die Faszination, die Bob Mould und Hüsker Dü auf den Kopf der Band seit jeher ausgeübt haben, hat dazu hörbar beigetragen. Dabei kam Michi erst über Umwege dazu selbst Musik zu homebushbaymachen, "Ich bin eigentlich Tontechniker und habe früher im Wiener B.A.C.H. bei Konzerten abgemischt.  Es hat mich dabei aber immer gejuckt, ich war ständig nervös, weil ich eigentlich lieber selber spielen wollte. - Das Gitarrespielen hab ich als Kind durch Nachspielen gelernt, - und es war ärgerlich, denn ich hatte keinen einzigen eigenen Song.  Ständig war da dieses Gefühl, selbst etwas produzieren zu wollen, was Du spüren kannst." Der entscheidende Wendepunkt kam dann, als eine langjährige Beziehung zerbrach.  Michi wollte nur weg, um sich "andere Inputs" zu holen. Drei Jahre war er fast ständig unterwegs, dreimal in Amerika.  "Ich schmuggelte außerdem Gitarren über den Zoll, um mir Flüge zu finanzieren.  Mit falschen Rechnungen brachte ich teure Gitarren ins Land, die ich hier dann noch teurer verkauft habe.  Außerdem wollte ich selbst auch gute Instrumente." Obwohl er sich als den "totalen Antipopper" bezeichnet, mit Show und Glamour absolut nichts am Hut hat, eigentlich nur Geschichten erzählen will, und sich selbst als Songwriter sieht, textete er bisher nur auf Englisch. Würden doch deutsche Texte hierzulande viel leichter auf ein offenes Ohr treffen.  "Englisch kann mit sehr wenigen Worten sehr viel gesagt werden.  Ich bin sicher, daß ich deutsche Sachen irgendwann einmal machen werde." Ob das mit Home Bush Bay sein wird, weiß er nicht.  "Daß deutsche Texte funktionieren, dafür gibt es momentan genügend Beispiele." 
Michi Hütter ist nicht nur selbstbezeichnender "Gitarrenfetischist", sondern auch Allroundmusiker, und hat nebenbei noch ein anderes Projekt laufen.  Gemeinsam mit dem Super 8-Filmer Johannes Gerhard ist er "Ed Martini & Die Löschflugzeuge".  Die wiederum machen Barmusik, "Easy Listening in anderen Worten.  Nennen wir es einmal trashigen Low-Fi Cocktail Sound, nur so zum Abhängen.  Ich spiele Schlagzeug und verarbeite verschiedenste Samples.  Red Red Meat sind da eine Art Vorbild.  Kaufhausmusik ist das aber sicherlich keine. Kaufhausmusik ist das Letzte!  Schweindlfütterung!  Hat null Sinn.  So, als wollte man Nägel in Schneemänner hauen!"