:  kreidler  :  kunstkacke zum anfassen

Elektronische Musik und Düsseldorf; in dieser Kombination schwingt die Hochachtung vor den Gründervätern und deren Wegbereitern: Can, Neu, Kraftwerk, Die Krupps (an dieser Stelle sind wohl eher die frühen Krupps gemeint). Kreidler kommen, es wäre sonst müßig zu erwähnen, aus ebendieser Stadt.
text  :  niko alm  :

Zündapp, als Bandname ganz und gar ungeeignet, hieß einer der frühen Rivalen und entspringt der gleichen Gattung. Nach einem Moped hat sich das intellektuelle Quartett also benamt und Künstler waren es, die einst Detlef aufgelesen hatten, um fortan zu viert mit Andreas, Stephan und Thomas zu musizieren oder so ähnlich. Im Frühjahr erschien ihr zweites Album "Appearance and the Park", dessen häßlich ästhetisches Cover Detlef selbst gestaltet hat. Auf den rückseitigen Text kann er jedenfalls stolzer sein, "Das hat so Zitatcharakter, weil die Platte doch eine Annäherung an Pop und eine Abgrenzung von Pop/Rock und Krautrock ist. Im Jazz gibt es auch die Tradition von Linernotes, wo man die Musik zwar nicht erklärt, aber eine Stimmung einbringt."

Mancherorts hört man gar von einer musikalischen Geistesverwandtheit von Kreidler und Tortoise.
"Die €hnlichkeiten zu Tortoise, die man uns immer wieder unterstellt, muß man auch unter dem Aspekt sehen, daß wir etwa zeitgleich entstanden sind. Wenn man unsere Musik dann hört, fallen natürlich €hnlichkeiten auf, gerade was live angeht. Aber mit der letzten Platte, glaube ich, ist es geklärt, daß das nicht soviel miteinander zu tun hat. Wir sind auch nicht die Musiker, die Virtuosität raushängen lassen." Und dennoch maßen sie sich an alles live zu spielen: Schlagzeug, Bass, zwei Keyboards plus einige wenige Loops von DAT. 

Geht der Versuch der totalen Liveumsetzung nicht auf Kosten der Komplexität? LoFi?
"Das ist eine bewußte Entscheidung das zu machen, minimalistisch zu arbeiten, was das Equipment angeht. Wir spielen das auch im Studio größtenteils live ein."

Die Nummer nach eurem Hit "Au-Pair", nämlich "After The Preview" erinnert mich stark an Young Gods. gibt es da eine Verbindung?
"Young Gods kenne ich nur vom Namen."

Offensichtlich gibt es dann keinen wie auch immer gearteten Zusammenhang. Es gibt auf der ganzen Platte keinen deutschen Titel, einen italienischen ("Il Songo di una Cosa"), der Rest ist englisch, außer man zählt "Au-Pair" als französischen. Spekuliert ihr damit auf englischsprachige Märkte?
"Wir sind weit aus Düsseldorf hinausgewachsen, sind in England sehr bekannt, in Japan, in Amerika. Daran denkt man natürlich auch und es liegt uns nichts daran das Düsseldorfer Lokalkolorit aufrecht zu erhalten."

"Cube" am Ende der CD ist mir sehr positiv aufgefallen; es fällt aber ein bißchen aus der Reihe.
"Das baut sich auf. Die CD ist eigentlich sehr inhomogen, wenn man sie das erste Mal hört, aber dann geht es gut zusammen. Bei den Aufnahmen stellte sich schon die Frage, findet man dafür eine Reihenfolge? Es verbindet sich sehr über Stimmungen und Sounds. Es war viel schwieriger als "Weekend". Das war doch eher eine LoFi Produktion."

Egal, ob Kreidler überbewertet sind oder nicht, LoFi HiFi wasauchimmer. Ihre Musik hat live Handschlagqualität und Originalität. Kunstkacke zum Anfassen eben.