:  marilyn manson  :  Eine Kinderschande 
 

Als sie sich 1989 in Fort Lauderdale zusammengefunden hatten, hießen sie noch "Marilyn Manson and the Spooky Kids", ein Name wie ihn Thomas Brezina nicht besser für einen seiner Horrorromane wählen hätte können.  
Leider änderte die Band den Namen dann und dabei ging eindeutig etwas schief. Statt sich passenderweise The Spooky Kids zu nennen müssen sich die 5 Musiker nun mit dem bedeutungsschweren Marilyn Manson herumschlagen.  

Charles Monroe ? 

Marilyn Manson, das moderne Yin Yang, der ewige Gegensatz und die Komplemantarität des Guten und des Bösen, die Schönheit eines Charles Manson und der Wahnsinn einer Marilyn Monroe, personifiziert im Frontman, den seine Mutter, Mrs. Warner, Brian zu nennen pflegte. herr manson in montur 
Das Konzept der Namensbildung war von Anfang an auch für die anderen Bandmitglieder verbindlich. Gitarrist und Programmierer Daisy Berkowitz (1), Bassist#1 Zsa Zsa Speck (2)  und Bassist#2 Olivia Newton Bundy (3)  bildeten mit Mr. Manson den originalen Line-Up.  
Olivia und Zsa Zsa wurden in einer frühen Phase der Band von Gidget Gein (4) und Madonna Wayne Gacy (5) ersetzt. 1990 wurde der Drummer, Yamaha RX8, gegen Sara Lee Lucas (6) getauscht. Damit war die Band, bislang nur vier Buben,  zunächst einmal zahlenmäßig komplett, doch die Reihe der Wechsel riß nicht ab. 1993 stieß Twiggy Ramirez (7) zu und Gidget aus der Band, und zwei Jahre später, 1995, nahm Ginger Fish (8) Sara Lees Position an den Drums ein. Der vorläufig letzte Austausch passierte 1996 als Daisy  Berkowitz die Band verließ und Zim Zum, als neuem Gitarristen Platz machte. Er war der erste, der mit der Tradition gebrochen hatte und seinen Namen nicht nach dem Schema Model/Mörder konstruierte. 
Zim Zum leitet sich aus der Kabbala ab, bedeutet wörtlich soviel wie Extraktion und beschreibt die Tätigkeit eines Gottes sich aus dem Urraum zurückzuziehen, um Platz für die Schöpfung zu machen. Er ist also ein Verb, warum auch nicht. 

Schöne neue Welt 

Was steckt aber hinter diesen plakativen Namen? Herr Manson meint sie wären "...ein Statement für die amerikanische Kultur...die Kraft die wir Idolen wie Charles Manson und Marilyn Monroe zuschreiben." Er führt diesen Gedanken noch weiter, "Heutzutage gibt es einen charakteristischen Mangel an solchen Idolen und Superstars für die Kids." Hier kommt der Punkt wo er mit Marilyn Manson aushelfen kann. Es wäre aber zu einfach zu glauben, daß er nur Idol für die Kinder sein will. Über die Rolle des Sündenbocks will er die amerikanische Jugend zur Nachdenklichkeit anregen, "Wenn ich sie nur dazu bewegen könnte eine Antwort zu wollen, würden sie eine finden." 
So einfach ist es also. Aber welche Mittel werden für diesen Zweck geheiligt. Was macht Herr Manson, wie läßt er seine Marionetten, Twiggy, Zim Zum usw. tanzen um seine Vision einer heilen Welt Wirklichkeit werden zu lassen?  
Sein Medium, sagt er, ist die Musik, die erst live mit der zugehörigen Show so richtig wirkt. Doch gerade hier ist der Punkt, wo Manson in Europa versagen muß. Sein Konzept die Welt zu heilen ist eben nur auf die USA beschränkt, und die Verkaufstricks funktionieren hier nicht. Möglicherweise demonstrieren bei amerikanischen  Konzerten  aufgebrachte Bibelrunden, aber wer Manson tatsächlich abnimmt, daß er der Antichrist ist, der die Kinder zu Satan und sonstigem Bösen verleitet, der glaubt vielleicht wirklich an Gott. Und wo bleibt das Kokain, das angeblich säckeweise bei Konzerten verteilt wird? Twiggy Ramirez, der bei MTVs 120-minutes noch wagemutig ein leeres Glas auf dem Tisch umfegt, steht stumm und steif auf der Bühne und hebt hie und da den Mittelfinger.Genauso verhält es sich mit dem Rest der Band. Einzig Herr Manson holt die Bohnen aus dem Feuer und wischt mit dem Star-Spangled Banner sein - ohnehin Latex-behostes - Hinterteil. Trotz minimalem Reinigungseffekt eine große Geste. Regt zum Nachdenken an. 
Optisch wird also einiges geboten: Zuckerglas, Himbeersaft und im Scherbenbad zerschnittene Körper. Manson genießt das Bad in der Menge."We hate love. We love hate.", ruft er ihnen zu. Artig wird geantwortet. 
"Wollt ihr noch ein Lied hören?" - "Jaaaa." - "Dann müßt ihr lauter schreien!" Ich habe ähnliches schon in der Urania Puppenbühne gehört und halte lieber meinen Mund. (alm) 
 

(1) benannt nach Daisy Duke aus der TV-Serie "Dukes of Hazard" und David Berkowitz, dem "Son of Sam" Killer alias "Mr.44" und "Mister Monster" 
(2) von Zsa Zsa Gabor und Richard Speck (Krankenschwesterschülerinnenmörder) 
(3) aus Olivia Newton John und Ted Bundy (1989 in Florida hingerichtet) 
(4) von Gidget, ein in den 60-ern aus TV-Serien bekanntes Surfer-Girl, und Ed Gein (Psycho-Kannibale) 
(5) benannt nach Madonna und John Wayne Gacy, Mörder von 33 Kindern alias "Pogo der Clown"  
(6) von Sara Lee und Henry Lee Lucas, Massenmörder 
(7) benannt nach Twiggy und Richard Ramirez "The Night Stalker" 
(8) von Ginger Rogers und Albert Fish, bekannter Kinderkannibale