:  norma jean  :  

text: thomas weber

Oft lassen Albentitel Schlüsse auf die dahinter verborgene Musik zu; oft führen sie aber auch bewußt in die Irre. "BIGBOSSANOVAPOP", das Debütalbum der Linzer Norma Jean scheint beide Wege zu kombinieren. Auf den Punkt gebracht: Schlüsse die in Parallelstraßen führen und unweigerlich in einer einladenden Sackgasse münden: der freundlich dargebotenen Einladung zum Fan-Sein.

In the beginning there was pop! - Denkste! Den Weg den Bands normalerweise am Beginn allen musikalischen Schaffens einschlagen, den begehen Norma Jean schon seit Jahren konsequent. Zwar haben sie längst jeglichen musikalischen Dilletantismus hinter sich gelassen, doch sie kommen noch immer nicht daran vorbei, als Basis von Norma Jeans musikalischer Herangehensweise die langjährige Freundschaft aller Bandmitglieder untereinander zu nennen. "Ohne diese Freundschaft könnte Norma Jean nicht auf diese Art und Weise Musik machen. Jeder bringt nun einmal andere Ideen mit, die nicht unbedingt immer alle anderen von uns genauso überzeugen. Da wir aber mehr oder weniger miteinander aufgewachsen sind, und wir schon lange bevor wir begonnen haben, gemeinsam Musik zu machen, Freunde waren, deshalb nimmt keiner dem anderen direkte Kritik übel. Zumindest nicht längerfristig. Wären wir nicht untereinander gute Freunde - Norma Jean hätten in dieser Besetzung nie eine Platte wie BIGBOSSANOVAPOP aufnehmen können," meint Sänger Dieter unmißverständlich. BIGBOSSANOVAPOP, ein Album, das Pop losgelöst von leeren Klischees mit Seele verbindet. Belanglos im positiven Sinn, trotzdem leicht kantig und mit einem leicht bitteren Nachgeschmack. Vergleichbar mit einem netten Abend im Freundeskreis, mit zu vielen gerauchten Zigaretten, die einen am nächsten Morgen mit einem leichten Kratzen im Hals aufwachen lassen... Wunderbare Popmusik, unaufdringlich und ohne relevanten Zeitbezug. Songs eben, die man sich in zehn oder zwanzig Jahren auch noch anhören können wird, ohne unweigerlich in Nostalgieräusche verfallen zu müssen. Feiner Melancholie und eher dem unteren Tempobereich verschrieben, macht BIGBOSSANOVAPOP Lust auf mehr und besonders Nummern wie "As You Are" und "Fashionrider" lassen Freude aufkommen, beim Gedanken daran, daß Norma Jean mittlerweile schon wieder an einer EP basteln. So schnell werden Norma Jean ihren Weg aber doch nicht in die Hochglanzmagazine dieser Welt finden, denn Glam und Pomp sind nicht ihre Sache, auch wenn sich da sicherlich irgendein Image ausgraben ließe...