: kingdom come : zuckende zombies sind keine geraden rocker

text: shorty, mr. blackwell

KINGDOM COME sind wieder da und am 21.03 im Planet Music wird eine der letzten großen Stimmen mit Personality des Rock uns was Rocken. Mr. Blackwell und Shorty packen die Langhaarperücken aus.

"Ich mache mir beim Songschreiben echt keine Gedanken darüber, warum ich das mache. Das kommt einfach aus dem Bauch heraus.", läßt uns Lenny Wolf wissen. Und man glaubt es ihm. Nur welcher Song soll den Jungen von heute das Ohr wärmen?
"Das mit dem Singles ist da so eine Sache, das bringts momentan zur Zeit nicht. Die spielen solche zuckenden Zombies oder Rapgeschichten. Wir geben den Radiostationen einfach unsere Platte, und die suchen sich ihre Nummern raus. Videos wird es jetzt mal auch keine geben. Ich hab es einfach satt, Unmengen von meinem Geld in Videos zu investieren nur daß mir dann irgendein Heini sagt: "Paßt nicht ins Format"
80% aller neuen Sachen sind auf böse und frusten herum. Und morgen sind sie dann böseböse, später dann superoberböse. Ich kann damit einfach nicht... kann nicht mehr diese ganze Pseudo Gangsterscheiße hören.
Ich kann einfach nur das machen, wo ich dahinter stehe. Und wenn ich mal nur vor 5 Leuten spiele.
So wie mir einige Leute wegen meiner deutschen Platte ans Bein pinkeln. Aber ich bereue das nicht, das mußte einfach mal getan werden. Da wollt ich einfach mal in deutscher Sprache Hallöchen sagen, sonst nichts. Aber ich hab immer gesagt, daß K.C. mein Baby ist und so bleibt es." Und das mit Deutsch ist auch gar nicht gut bei den Fans weggekommen. Musiker haben über die Jahre zwangsweise schon einige die Bühne gewechselt, aber eine Verbindung funktioniert noch immer prächtig.
"Ich bin bei der Plattenfirma meines Bruders unter Vertrag – Salami Records – und der hat den Vertrag mit Spitfire Records (einer Subdivision von Eagle, die derzeit ein schönes Häuferl ins Aufkaufen einiger gefallener Stars investieren) gemacht .. , das ist über meinen neuen Manager David Krebs in N.Y. gelaufen, der hat damals schon Acts wie die Scorpions, Bon Scott – AC/DC, Aerosmith, Ted Nugent, …es ist gut, sich wieder in professionellen Händen zu finden." Und wer sachkundig ist, weiß daß Lenny schon mal in einem Interview sein Ideal von einem Radio kundtat. "Es gäbe in der Früh schon mal AC/DC, zu Mittag dann AC/DC und abend dann wieder. Und nur so durch." Aktuellerweise pendelt er zwischen Hamburg und L.A.. Aufgrund des geringen Platzes auf den Straßen Europas hat er sein legendäres big american motor-home "Twighligt Cruiser" verkauft, und besinnt sich auf seine "the singer and the sea" Wurzeln. Wenn also wer ein Boot für ihn übrig hätte...!

Nun ist alles irgendwie wieder am richtigen Track. Wie es weitergeht? "Mal sehen. Jetzt die Reaktionen auf die Platte abwarten und mit meinen Musikern einige ich mich schon, wie wir dann auf Tour gehen.", sagt er und lehnt sich zurück, mit dem Wissen schon dort gewesen zu sein. Mit Marc Cross von Metallium wird es zum Beispiel sicher schwer, ihn auf Tour dabei haben zu können. Tour? Ja! Die Zeit seines Lebens, wie er sagt. Damals auf Monsters of Rock Tour mit Van Halen, Scorpions, Metallica und Dokken.

Break. Gegenwart.
"Ursprünglich war ja als Titel "Lenny Wolf & Kingdom Come Too", aber da hat sich das Management quergelegt und "Too" ist einfach übriggeblieben." Es sind halt nicht mehr die ganz großen Sales im Rückgrat, die einen so etwas mit Leichtigkeit durchsetzen lassen. Aber dafür ist da wieder eine gewisse Power im Willen, der merklich was bewegt. "Should have told you" geht lupenrein mit den besten Zeiten der zwei ersten Alben zusammen, "It ain’t so bad" kommt da auch ganz mächtig daher. Nicht auszudenken, wenn dann mal wieder Bob Rock als Produzent seine Finger im Spiel hätte! Als Backflash, gewissermaßen. Kann ja alles noch passieren!

"Now is the time
that we’ll give it to you
slam out the beat
until it’s black & blue
we’re ready to rock
til the morning light
scream at the night
cause you feel allright
DO YOU LIKE IT?"

: related links :

www.kingdomcome.de
www.lennywolf.com