: one man and his droid : où est le magnetophone?

text: werner schröttner

Progression und Innovation bestimmten bisher das laufende Jahrtausend von One Man And His Droid. Das Ergebnis in Form des Albums "Où est le magnétophone" begeistert als komplexe Manifestation diverser Stile.

War das, nach einem C64 Spiel benannte, deutsche Quintett früher eindeutig dem Emo-Rock-Genre zuzuordnen, so ist eine eindeutige Klassifizierung jetzt nicht mehr möglich. Vor allem, die Weilheim-lastigen Elektro-Parts, die die Band teilweise durchaus in eine The Notwist Nähe rücken, überraschen und begeistern gleichermaßen. Die Songs des Debutlongplayers "Où est le magnétophone" könnten somit durchaus als neue Stilkreation bezeichnet werden. Post- oder NU-Emo als Ausformungen des derzeitigen Emo-Rock-Hypes? Gitarrist Peter Tiedeken im Interview mit wellbuilt!

Könntet Ihr zu Beginn kurz etwas über die Bandgeschichte erzählen... ein paar biographische Daten sozusagen?

Also OMAHD haben sich vor ca. 3 Jahren gegründet. Jedoch bestand die Band damals noch in einer völlig anderen Konstellation als sie es heute tut. Alle Bandmitglieder haben vorher in irgendwelchen Hardcore Bands gespielt und sind durch eine Menge Zufälle aneinandergeraten. Na ja, irgendwie hatten wir zu dem Zeitpunkt die Nase voll davon Hardcore zu spielen und widmeten uns eher Punklastigen Klängen. Brachten dann eine 7" auf Remaining Thoughts in dieser Besetzung raus. Vor ca. einem Jahr zerbrach diese Besetzung da 2 Bandmitglieder, sich entschlossen die Band zu verlassen. Nun mußten wir uns nach einem Ersatz für Gitarre und Gesang umschauen. Das geschah recht schnell, der Musikstil änderte sich erneut und ein Keyboarder wurde eingestellt. Nach ein paar Wochen wurde ein Demo produziert von dem Defiance Records recht angetan waren und nun ist dort unser erster Longplayer, namentlich "Où est le magnétophone?", erschienen.


Ihr habt Euch ja nach einem C64 Spiel benannt. Folglich dürftet Ihr mehr oder weniger in den 80ern aufgewachsen sein. Was habt Ihr aus diesem Jahrzehnt noch so mitgenommen?

Das ist eine Frage die ich mir in musikalischer Hinsicht schon oft gestellt habe. Fakt ist, daß ich in den 80ern sehr, sehr viel Musik gehört habe. Und ich glaube ich spreche im Namen der Band wenn ich sage, daß sich das eher im Bereich Heavy Metal abgespielt hat. Wir waren alle irgendwann mal AC DC Fans und einer von uns ist es heute noch. Aber ich mochte damals auch solche Sachen wie The Cure oder Depeche Mode und ich glaube, daß diese Bands unsere Musik heute noch stark beeinflussen, wenn auch unbewußt. C64 spielen wir übrigens heute noch.


Seit dem Release der ersten 7" hat sich bei Euch musikalisch einiges getan. Wie kam es zu dieser außerordentlichen Weiterentwicklung?

In der Musik die man macht spiegelt sich meistens irgendwo der eigene Musikgeschmack wieder. Nun ja, und dieser hat sich seit der letzten 7" eben entwickelt. Wir setzten uns sehr kritisch mit unserer eigenen Musik auseinander und kamen zu dem Entschluß, daß wir den Tiefgang vermißten. Es machte uns irgendwann überhaupt keinen Spaß mehr diese Songs zu spielen! Dadurch, daß wir dann irgendwann auch ein Keyboard und einen Sampler zu Verfügung hatten boten sich ganz neue Möglichkeiten. Wir haben dann eine Menge rumexperimentiert und so entstanden dann die neuen Sachen.


Beim Anhören Eurer neuen Platte entdeckt man sehr viele Stilelemente. Sei es nun der sogenannte Emo-Faktor von Jimmy Eat World, die etwas punkig-synthie-lastige Verspieltheit von Reggie and the Full Effekt ("Postcards from the sea") oder die etwas Weilheim-lastigen Elektro-Parts. Von einer Einheitlichkeit Eurer Platte kann also nicht gesprochen werden. Wußtet Ihr schon von Anfang an wie sich das Endergebnis anhören wird?

Wir wußten das nicht nur, sondern es war das Ziel. Wir waren uns alle einig eine völlig bunte Platte produzieren zu wollen. Es gibt für uns nichts Langweiligeres als ein Platte auf der der erste Song fast identisch mit dem Rest der Platte ist. Wir haben versucht jeden Song zu etwas Besonderem zu machen. Wir mögen halt alle so unterschiedliche Musik daß es uns gar nicht möglich war eine einheitliche Platte zu produzieren wobei jedoch "Postcards from the sea" ein Überbleibsel vergangener Tage war.


Wißt Ihr schon in welche Richtung es zukünftig gehen wird?

Das ist noch nicht so ganz klar. Vor kurzem noch waren wir uns noch einig wesentlich mehr mit den Samplern und Drumcomputern zu spielen wobei jedoch die neuen Songs bisher völlig ohne diese Sachen funktionieren. Vielleicht machen wir ja mal ein klassisches Rockalbum?! Nein, ehrlich keine Ahnung!


Wer kam auf den Titel des Albums?

Dafür ist wohl meine Wenigkeit verantwortlich! Da ich vier Jahre Französisch in der Schule hatte und diese Sprache meiner Meinung nach einen wirklich schönen Klang hat sollte man annehmen daß da irgendwas hängengeblieben ist. Dem ist leider nicht so und dadurch zählt der Satz "Où est le magnétophone" zu einem der ganz wenigen Sachen die meinem Wortschatz vergönnt geblieben sind.


Wie seid Ihr eigentlich mit Defiance Records in Kontakt gekommen?

Ich hatte die Zusammenarbeit zwischen Pale und Defiance Records schon seit längerem beobachtet und die verlief und verläuft ja durchaus positiv. Für uns stand Defiance Records an erster Stelle bei der Labelwahl und so verschickten wir auch nur ein Demo und das zu Hoffi. Der war wie bereits erwähnt sehr angetan davon und fragte uns dann ob wir nicht Lust hätten einen Longplayer bei Ihm zu veröffentlichen. Wir sagten dann sofort zu!


Seht Ihr Euch eigentlich in irgendeiner bestimmten Szene beheimatet oder seht Ihr die Chance mit dem neuen Album in eine neue einzudringen?

Das sieht bei uns in der Band jeder mit anderen Augen. Ich kann da nur für mich sprechen wenn ich sage daß ich durch Hardcore an diesen Musikstil geraten bin und ich sehr froh darüber bin. Die Szene bot mir eine positive Beeinflussung was nicht bedeutet daß ich davon nichts in Frage gestellt hätte oder gar einfach übernommen habe. Ich bin irgendwann mit Dingen wie Straight Edge, Vegetarismus, Veganismus etc. konfrontiert worden. Vielleicht hätte ich mir ohne diese Szene nie Gedanken über diese Themen gemacht. Ich habe es heute nicht mehr nötig mich mit Straight Edge zu titulieren da ich in erster Linie ich bin und nicht Straight Edge aber denke doch das es eine sehr prägende Zeit für mich war! Aber wie schon erwähnt ist das meine Erfahrung und nicht die unserer Band.


Ihr seid jetzt ja auf dem neuesten Visions-Sampler vertreten. Inwieweit hat Euch das schon etwas gebracht?

Das ist schwer abzuschätzen. Es ist nicht mehr oder weniger als eine Werbung! Das kann man erst nach ein paar Wochen sagen. Vielleicht melden sich dann ja ein paar mehr Leute um Konzerte mit uns zu veranstalten!:)


Inwieweit hattet Ihr etwas mit der Covergestaltung zu tun?

Also das Cover ist von den Pale-Brüdern Holger und Stephan Kochs entworfen worden. Wir waren uns schnell Einig ein kaltes Cover zu verwenden. Sie entwarfen etwas, stellten uns das Ganze vor und wir waren begeistert. Sieht so schön nach C64 aus! Ein Danke nochmals an Holger und Stephan.


Wie beurteilt Ihr eigentlich die kleinere deutsche Emo-Indie Rock Entwicklung? Wie groß denkt Ihr ist das Potential in Deutschland, sodaß der derzeitige Emo Hype nicht bald wieder vorbei ist?

Ich denke daß es soetwas wie eine deutsche NU-EMO Szene gibt. Emo ist gerade durch Bands wie Jimmy Eat World, The Get Up Kids oder vielleicht sogar den Donots publik geworden! Gleichzeitig ist es verbunden mit einem Emo Outfit was das ganze noch interessanter für die Massen macht. Ich denke daß sich dieser Hype irgendwann wieder etwas beruhigen wird und sich viele Bands auflösen oder ganz und gar andere Musik machen werden. Trotzdem finde ich daß die deutsche EMO-INDIE Rock Szene sich in musikalischer Hinsicht absolut weiterentwickelt hat.


Gibt es Tourpläne?

JAAAA! Zur Zeit ganz aktuell! Wir gehen am 2.12.01 mit den New End Originals auf Tour. Eine Woche Deutschland, eine Woche England. Wer will kann sich ja mal die genauen Daten auf unserer Homepage ansehen. www.onemanandhisdroid.de


Abschließend eine etwas visionäre Frage: Wo seht Ihr die Zukunft von One Man And His Droid? Irgendwelche Ziele?

Also da haben wir momentan keine genauen Vorstellungen. Unser Hauptziel ist zur Zeit erstmal ein paar coole Konzerte zu spielen und neue Songs zu schreiben! Wir sind sehr glücklich mit der Situation so wie sie jetzt ist. Wir freuen uns auf die Tour!

: related link :

http://www.onemanandhisdroid.de
http://www.defiancerecords.de