: farmer boys :

text: mr. blackwell

Alles O.K. im Schwabenland, meint zumindest FARMER BOYS Gitarrist Alex, und nimmt die Zukunft wie sie so kommt .....
 
Die neue CD ist released, LIVE-Termine gibts zwar noch keine, aber das wird schon noch kommen, meint er. Festival-Termine werden da gecheckt, und wenn man der homepage glauben darf, übt die Band sich erstmal die Finger und Stimmbänder wund.


Der Mann ist sehr entspannt und zum Zeitpunkt des Interviews wohl auch schon ein wenig müde ....kein Wunder, bei so viel Proberei. Vielleicht ist auch das der Grund, warum er alles sehr locker nimmt. Die Plattenfirma arbeitet brav, was soll er sich da noch viele Gedanken machen? Gut, die Vorarbeit haben die Boys ja bereits mit der ordentlichen CD "The other Side" geleistet, die sich wahrlich nicht verstecken muss. Stilistisch hat man sich gefunden, somit auch kein Grund, irgendwelche Abstriche oder Kompromisse einzugehen. Textlich werden die Boys von einem vocal-coach unterstützt, der sämtliche lyrics überarbeitet und auch sonst noch wertvolle Tipps gibt ......
Somit brauchen die FB nur noch gute Songs schreiben um jedes Lästermaul, das noch immer Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Bandnamens hegt, zum Schweigen zu bringen. Auch derlei lässt den Gitarristen kalt. Fast schon verdächtig, seine Gelassenheit; so ist halt das Leben auf dem Bauernhof, da gehen die Uhren ein wenig weniger hektisch. Und sein Motto lautet wenig überraschend "... in der Kürze liegt die Würze ..."