: wie aus einem guss : monster magnet

text: mr. blackwell

Wie aus einem Guss, das Ganze! Dave Wyndorf, der Sänger, und Monster Magnet, seine Monolithenband, geben endlich wieder Gas.

Die Querelen sind ausgestanden, die üblichen, mit denen eine Rockband kämpfen muss, wenn sie bei einem major-label unterschrieben hat ... der Lockruf des Geldes?! Wyndorf, gutgelaunt, eloquent und hochmotiviert, kommentiert das auf seine betont hemdsärmelige Art ......."they wanna suck you out, they don´t give a shit about you, they just wanna make money ....." Diese Aussaugerei hat die Band tatsächlich einige Zeit lahmgelegt, denn nach "God says no" 2001 war es ruhig geworden, zu ruhig für einen Rotzlöffel wie Wyndorf, der sich bis dato zu einem glaubhaften RocknRoll-Prediger entwickelt hatte. Mitte letzten Jahres kam dann die Meldung, dass es eine neue Plattenfirma gibt und nach zweieinhalb Monaten im Studio war "Monolithic, Baby" eingespielt. Wyndorf, der Songschreiber, arbeitet am liebsten nach dem Aufstehen: Er hat einen Rhythmus im Ohr, wirft die Drum-machine an, schrubbelt seine üblichen Chords dazu und legt seine unverkennbar einzigartigen Vocals drüber.

"Seine" Musiker dürfen zwar schon noch den einen oder anderen Vorschlag einbringen, aber entschieden wird, logisch, vom Meister. Er hat nichts verlernt in den vergangenen drei Jahren! Seine Songs sind auf den ersten "Blick" sehr einfach gestrickt, entpuppen sich jedoch in vielen Fällen als klug arrangierte, technisch ausgebuffte Geniestreiche. Technisch jetzt nicht unbedingt im Sinne von Computern, weil von denen hält Wyndorf nicht sonderlich viel, weder in Tonstudios noch sonstwo. Diese Geisteshaltung bekommt auch seine 12jährige Tochter zu spüren, achtet er doch stets darauf, dass sie nicht zuviel Zeit vorm Bildschirm verbringt ..... Sehr anständig! Ein geläuterter Stonerrocker, sozusagen. Die Frage, ob er noch ab und zu eine Tröte konsumiert, habe ich ihm erspart. Wyndorf wirkt fit und motiviert, die Sätze sprudeln nur so aus ihm heraus, und seine message lautet "RocknRoll"! Wenn er es schafft, das Niveau der neuen CD über die nächsten Jahre zu halten, sehe ich ihn als legimativen Lemmy Kilmister-Erben, obwohl, der braucht eigentlich keinen, weil selber noch gut im Rennen .....