:::::: arena sommer open air ::::::

: h2o :

text: florian bauer

H2O kommen aus New York und sind auch sehr der dortigen Hardcore-Szene rund um Sick Of it All verbunden. Gerade ist ihr neues Album "F.T.T.W." bei Epitaph erschienen und zeigt, daß die Band abgesehen von rasanten Punkfetzern auch noch eine Vorliebe für die Zahl 3 und lustige Buchstabenspiele hat. "Unser alter Bassist hat damit angefangen. Er hat immer gesagt: "Dude, alles dreht sich um die drei! Alles passiert in dreiern! Check it out!", erzählt mir Gitarrist Rusty Pistachio, "und er hat uns alles mögliche gezeigt und dann haben wir auch darüber nachgedacht. Wir haben angefangen Listen zu machen, es gibt wirklich so viele Dinge, die mit 3 in Verbindung stehen, unglaublich. Und so sind wir fanatisch geworden, was die Nummer 3 betrifft. Sie ist ja die Glückszahl, aber auch sehr mystisch. Die Dreifaltigkeit und Om und in der Magie. Es sind so viele Dinge, wir konnten uns einfach nicht verstecken, es ist immer wieder aufgetaucht, oh shit, da ist die 3 wieder. Deswegen haben wir sie adoptiert als unsere Glückszahl."
Das Album "F.T.T.W." enthält gleich drei Songs, die mit diesen Buchstaben anfangen, aber vielfältige Interpretationen stehen offen. "Es hat angefangen mit "Faster Than The World", einer der ersten Songs, den wir für das Album geschrieben haben, wir haben uns gedacht, wenn die HC-Szene Glück hat, dann ist sie sprichwörtlich schneller als die Welt, dann kann sie sich immer so verändern, daß sie vor den Trends liegt, anstatt ein Trend zu werden, auf den jeder aufspringt und es in einen verwässerten Scheißhaufen verwandelt. Und auf Tour sind wir immer ein bißchen fanatisch und wir haben angefangen, Listen zu machen, was FTTW bedeuten kann, lauter Blödsinn, Fletcher terrorizes the warpedtour, Following thicker than water, und so. Und dann haben wir gedacht, wir nennen die Platte so und jeder kann seine eigene Interpretation machen." "F.T.T.W." hat Label-Boss Brett Gurewitz persönlich produziert und H2O zu mehr Linie verholfen. "Die Arbeit mit ihm war großartig! Es hat das aufnehmen so einfach gemacht. Ich würde Brett Gurewitz jedem empfehlen, der eine Platte rausbringen möchte. Er kennt sich aus, er macht gute Sounds, er schafft eine sehr entspannte Atmosphäre, wirklich gute Arbeits-bedingungen."
H2O sind sehr engagiert und setzen sich auch für verschiedenste Dinge ein, der Sänger ist Veganer und Straight Edge ist natürlich ein Thema. "Es ist eine gute Sache für viele Leute. Aber wenn du keine Kontrolle über dein Leben und die Substanzen, die du zu dir nimmst, hat, dann solltest du nicht Straight Edge werden. Für viele Kids die aufwachsen, ist das ein großartiger Lifestyle, weil du vor dir selbst und deinem Körper Respekt zeigst, vor den Leuten rund um dich und auch vor Tieren. Manche Leute übertreiben halt ein bißchen und das ist ein Punkt, wo man sich ein bißchen zurückhalten sollte. Manche Kids schlagen dich zusammen nur weil du rauchst, das ist nicht sehr respektvoll. Es ist natürlich auch nicht sehr respektvoll, jemanden Rauch ins Gesicht zu blasen, aber ihn dafür zu schlagen nur weil er raucht ist falsch. Two wrongs don’t make a right!" Ein schönes Schlußwort.

:::::: arena sommer open air ::::::