: douglas adams : R.I.P. :

Ein Nachruf von Natalie Brunner

Mit seiner "Hitchhiker`s Guide To The Galaxy" schrieb sich Douglas Adams in die Herzen zigtausender Leser. Neben Terry Pratchett gehört er zu den wenigen Autoren aus dem "heiteren Fach", die es verkaufstechnisch in die Paperback-Diskonter dieser Welt geschafft haben. Vor kurzem erlag er den irdischen Grenzen seiner physischen Hülle.

"Er ist einer der wenigen Prominenten um die `s mir leid tut, warum müssen immer die zuerst sterben, die etwas zu erzählen haben?" -Derartige Wehklagen vernahm ich am 11.05.01, dem Todestag von Douglas Adams, nicht nur einmal. Der Mann, den die Welt liebt weil er sie in seinen Fiktionen kurzerhand von der Müllabfuhr beseitigen lässt, ist im Alter von nur 49 Jahren von uns gegangen.
Herzinfarkt, im Fitnessraum des Eigenheims in Santa Monica zusammengebrochen - kurz und schmerzlos- was für ein Tot für einen Wahlkalifornier. Für seine Leser ist Adams vor allem wegen seinem 1979 erschienenen Reiseführers "Per Anhalter durch die Galaxis" ("Hitchhiker`s Guide To The The Galaxy") ein Held. Begriff. Der äußerst lustige intergalaktische Roman wurde ob seines großen Erfolges verfilmt und ist eines der wenigen "coolen" Bücher, die einem bereits im Englischunterricht unterkommen.

Der Verlust des Autors Adams schmerzte viele – in Internet-Foren wurde getrauert und gejammert: Wer soll von nun an neue Geschichten aus einem Universum voller Spinner berichten?
Auch die Mitarbeiter des "Minor Planet Centers" zeigten sich erschüttert; nur wenige Tage nach dem Ableben von Adams gab die wissenschaftliche Weltraumbeobachtungsstation bekannt, dass im Gedenken an den großen Sience Fiction-Autor ein Himmelskörper auf den Namen «Arthurdent» getauft wurde.
Der Erdling Arthur Dent ist der Protagonist der Anhalterserie, der Typ der nach dem Abriss der Erde durch ein Universum voller Spinner taumeln muss. Der intergalaktische Odysseus unserer Generation.

Der Beginn der Anhalter-Serie liegt im Jahr 1978. Ein Jahr vor dem
Erscheinen des Romans "Per Anhalter durch die Galaxis ", begann Adams an einer Kurzgeschichtenserie für die BBC zu arbeiten. Aus diesen Skizzen entstand schließlich der Roman. In Interviews erzählte Adams gerne, dass er für "Per Anhalter durch die Galaxis " tatsächlich Feldforschung betrieben habe. 1971, im Alter von 18 Jahren, sei er durch Europa gereist - und seltsamer als die Menschen, die ihm damals begegneten, könnten Aliens nie und nimmer sein.

Der historische Moment in Adams Worten: "Ich habe eine Ausgabe des Reiseführers «Per Anhalter durch Europa» bei mir gehabt. Ich lag auf einer Wiese, ein wenig betrunken, und dachte, dass jemand 'Per Anhalter durch die Galaxis' schreiben sollte".

Der Leiter der Abteilung Comedy bei der BBC, Geoffrey Perkins - jener Mann, dem wir auch die brillante Sience Fiction-Serie "Dr. Who" zu verdanken haben - erkannte Adams Talent, große philosophische Fragen auf humor - und niveauvolle Wiese zu behandeln. 1981, also im Jahre 4 nach Star Wars, entstand die sechsteilige Fernsehserie "The Hitchhiker's Guide to the Galaxy" - ein
visueller Tiefschlag.

Douglas Adams verkaufte in Folge die Rechte an seinen Romanen an den Walt Disney-Konzern und Gerüchten zufolge wird seit Mitte der 90er Jahre an einer Big Screen-Adaption des "Hitchiker`s Guide" gebastelt. Ein Projekt, das von allem Anfang an zum Scheitern verurteilt scheint. Im August 1996 äußerte auch Adams selbst dazu: das Problem des Films seien nicht die Spezialeffekte, sondern vielmehr die Art der Story, die ganz einfach nur sehr schwer in ein Drehbuch übertragen werden kann.

In den letzten Jahren Beschäftigte sich Adams mit den Visualisierungsmöglichkeiten der digitalen Technologie. 1999 gründete er selbst ein Multimedia-Unternehmen: "The Digital Village". Seine selbst gewählte Jobbeschreibung lautete "Chef-Fantast", und im vergangenen Jahr erstellte Adams in Zusammenarbeit mit der BBC eine vierteilige Reihe zur Zukunft digitaler Technologien. Eines steht in dieser Hinsicht fest: Douglas Adams selbst wird ihr auf jeden Fall angehören. Denn mit www.bbc.co.uk/h2g2/guide und www.douglasadams.com gibt es bereits jetzt zwei würdige Gedenkplattformen im Netz Und spätestens wenn Disney sich an die Hitchhiker dieser Welt wendet, wird er medial wiederauferstehen.


The Inofficial Douglas Adams Reading List:

"The Hitchhiker's Guide to the Galaxy" eine "Trilogie in fünf Bänden"
("Per Anhalter durch die Galaxis", "Das Restaurant am Ende des Universums", "Das Leben, das Universum und der ganze Rest", "Macht's gut und danke für den Fisch", "Einmal Rupert und zurück")
Gemeinsam mit Mark Carwardine schrieb Adams "Last Chance to See" (eine Reise zu den aussterbenden Tieren unserer Erde), "The deeper Meaning of LIFF", gemeinsam mit Monty Python`s Terry Jones "Raumschiff Titanic".