: rocko schamoni :

phrasendrescher aus berechnung

text + interview: robert strayhammer

Eigenen Angaben zufolge ist Rocko Schamoni mit seinem neuen Doppelalbum "Showtime" am Zenit seiner Karriere angelangt. Um nicht abzustürzen zieren ihn auf dem Cover Engelsflügel und mit einem hidden track dürfte er sich sogar selbst seinen Nachruf verfaßt haben.

Mag vielleicht auch alles nur Show sein ("Showtime" eben), als professioneller Entertainer hat der einstige King Rocko jedenfalls ein nettes Sammelsurium an Freunden und Bekannten um Remixe gebeten. Namedropping unvermeidlich: Cosmic DJ (Fishmob), Eißfeldt (Absolute Beginner), DJ Koze (Fishmob) und Karate Timmendorf (Schorsch Kamerun).

Rocko, die Aufmachung deiner neuen CD wirkt etwas pompös. Ich meine da die Engelsflügel, und am Ende der CD diese Collage, die eher an einen Nachruf erinnert. Hast du feste Absichten mit allem aufzuhören?

Also ich hab' schon darüber nachgedacht, ob das jetzt so die definitiv letzte Platte ist. Ich habe das allerdings auch nicht geplant. Nur so vom Gefühl her könnte ich vielleicht sagen: "die isses!". Ich war total zufrieden mit der Platte und konnte definitiv das erste Mal alles so machen wie ich es wirklich wollte. Vielleicht ist das jetzt der Punkt wo ich sagen muß: das war's! Besser kann ich es nicht und mehr kann ich auch gar nicht erreichen. Ich kann aber jetzt noch nicht genau sagen ob das auch wirklich so passieren wird...

Für dich ist die Platte also der vorläufige Höhepunkt?

Für mich persönlich ja. Also ich habe mit kleinsten Mitteln das Maximum dessen was ich machen wollte herausgeholt. Weil ich mir viel Zeit nehmen konnte, weil ich die ganze Platte zu Hause bearbeitet habe, konnte ich auch die Ideen, die mir normalerweise erst nach dem machen einer Platte noch im Kopf herumschwirren verwirklichen. Ich hatte auch eine ganz klare textliche und musikalische Vision. Die ist zu 99% umgesetzt. Mehr kann ich auch gar nicht erreichen wollen.

Wie ist es denn zur CD 2 gekommen, die ja ausschließlich Remixe enthält?

Das sind halt Freunde von mir. Die Idee war eigentlich, daß wir alle Remixe auf eine eigene Platte packen. Da aber CDs ohnehin viel zu teuer sind haben wir uns gesagt:geben wir die Remix-Platte gleich zum Album. Damit ist wenigstens der hohe Preis gerechtfertigt.

Einige der gesprochenen Passagen erinnern ein wenig an Schorsch Kamerun (Die Goldenen Zitronen). Wie sehr findet denn der Austausch unter euch beiden statt?

Also Schorsch ist ein guter Freund von mir und wir machen auch immer wieder etwas zusammen. Natürlich wird da auch diskutiert über die eigenen Sachen. Wir haben aber doch eher unterschiedliche Geschmäcker. Schorsch arbeitet viel artifizieller, sagen wir mal "pop-mäßiger".

Eines der zentralen Themen des Albums scheint mir das "Anders sein" - Wollen und die Unabhängigkeit vom Staat. In "Gegen den Staat" zum Beispiel, wie sehr kannst du dich mit dieser Aufforderung identifizieren?

Ich stehe eigentlich schon hinter dieser Idee. Ich bin auf jeden Fall jemand , der mit der Idee "Staat" - so wie wir sie erleben - Probleme hat und der sich dem entziehen will. Andrerseits ist das aber auch eine alte Demofloskel der 70er und 80er Jahre, die man ja so nicht mehr bringen kann. Ich bringe zwar die Floskel, meine sie auch so, gleichzeitig breche ich sie aber auch dadurch, daß ich in der Strophe keine einzige Alternative bringe und den Zuhörer mit der Musik ein weiteres Mal um die Ecke führe. Denn die Musik ist ja so ein 80er-Jahre Plastikpopsong im Original. Grundsätzlich finde ich den Slogan und das was dahintersteckt richtig.

"Du siehst die Penner dort am Hauptbahnhof, sie leben frei und ihnen kommt keiner doof, Traurig fährst du im Benz an ihnen vorbei, du würdest alles geben, wärst du nur einmal so frei wie sie", lautet die letzte Strophe dieses Songs. Ist die darin dargestellte Form der Freiheit nicht eine fragwürdige?

Das ist natürlich gar keine Form von Freiheit, sondern das genaue Gegenteil davon. Aber eigentlich geht es mir darum zu zeigen, daß der Typ im Benz denkt, daß sie frei wären. In Wirklichkeit aber sie seine Geknechteten und von ihm Unterdrückte.

In einem ähnlichen Kontext steht auch der Song "Anders sein"?

Das ist ja auch die zentrale Sache an der Platte: alles was irgendwie ironisch klingt, das ist in Wirklichkeit gar nicht so gemeint. Ich kann mit dem Mainstream-Wahnsinn der in dieser sogenannten Individualisierungsepoche stattfindet gar nichts anfangen. Schließlich handelt es sich dabei nur um kleine Mainstreams, die von irgendwelchen Markenfirmen verkauft werden. Ich kann das alles nicht ertragen, ich will anders sein als die, die da alle mitgehen. Und ich glaube es gibt eine ganze Menge Leute, die das ähnlich sehen.

Der Titel "Love School Hamburg" ist wohl eine Anspielung auf den Albumtitel der letzten Veröffentlichung der Goldenen Zitronen (Dead School Hamburg)?

Ich find "Dead School Hamburg" eigentlich ein bißchen hart, und ich weiß auch nicht was das soll. Ich wollte dem ganzen etwas entgegensetzten. Die Musik ist dann ja auch eher so Porno-Musik.

Wieso hast du mit "Wegrennen" gerade Sly Stone gecovert?

Also ich lieb den über die Jahre hinweg ganz toll. Es gibt glaube ich seit 1983 keine neuen Sachen mehr von ihm und ich wollte ganz einfach zeigen : "Den gibt's auch noch, und der ist super!" Das Stück ist also eine Art Querverweis.

Im Song "Neue Generation" kommt der Slogan "Die Welt gehört nicht euch, ihr habt sie nur von uns geliehen" vor. Ist der nicht ein wenig abgedroschen?

Ja total! Ich benutze ja die ganze Zeit so Slogans wie "wehrt euch gegen den Staat", "Die Welt gehört nicht euch..." und "Erst wenn der letzte Baum bla bla bla". Die sind ja alle schon so abgehangen, daß man darüber gar nicht mehr diskutieren braucht. Aber gleichzeitig paßt der Slogan trotzdem in diesen Song hinein. Die Sympathien sind in unserer aufgeklärten Zeit ja eher auf Seiten der Jugendlichen. Aber die Revoltierenden sind im Grunde nur auf die Plätze der Alten aus - um dann genau die selben alten Säcke zu werden.

Die Collage am Ende der CD erinnert einerseits an das Sterne-Album "Von allen Gedanken ..." (auf dem auch eine Collage vorkommt in der du von Thomas Wenzel interviewt wirst), andererseits beschleicht einen das Gefühl es handle sich dabei um einen fiktiven Nachruf.

Die Idee kam daher, daß ich während der ganzen Aufnahmezeit mit einem Mini-Disc Recorder herum gelaufen bin und ständig Gespräche und Interviews aufgenommen habe. Man kann das natürlich auch in gewisser Weise mit dem Engelsbild am Cover in Verbindung bringen: am Schluß folgt dann die Laudatio und es fehlen eigentlich nur noch so Sargdeckelklappen.

Vielleicht ist es ja auch wirklich die letzte Platte, aber wie gesagt, das kann ich noch nicht sagen.

Aber ist der Satz "Rockabilly wird das nächste große Ding" nicht eine Art Androhung?

Ne, also ich würde mich über nichts mehr freuen als wenn das wirklich passieren würde - denn nichts ist im Moment toter als Rockabilly.