: Pepsi Sziget 2000 ::__6ter Tag

text: robert strayhammer

Tag 6

Vorletzter Tag im Programm.
Hat man es irgendwann einmal geschafft das welke Fleisch in Bewegung zu setzen, kann man sich schön langsam darum kümmern, die geeigneten souvenirs zu besorgen. Sei es eines der wahrlich begehrten ToiToi-Pickerl (www.toitoi.hu oder .de) oder eines der zahlreichen offiziellen Merchandisingprodukte. Heuer gab man diese Sparte erstmals in professionelle Hände und so wurde die "Islander"-Kollektion geschaffen die neben T-Shirts so ziemlich alle, für den Inselaufenthalt notwendigen Ausrüstungsgegenstände umfasst (www.islander.hu) .

Die Bloodhound Gang wurde ihrem Ruf als Chaos-Truppe bei der Pressekonferenz voll gerecht. Es wurde wirklich keine Blödheit ausgelassen. Das Frage-Antwort Spiel, das eigentlich 30 Minuten dauern sollte war dann auch schon nach 10 Minuten beendet. Es reichte eine Fragepause von ungefähr einer zehntel Sekunde um die gesamte Band aufspringen und die Pressekonferenz für beendet erklären zu lassen.
Auf der Bühne herrschte wenig später ausgelassenste Partystimmung. Man bot wirklich die gesamte Palette an Publikumsspielchen und so kam man auch recht schnell und ohne musikalischen Durchhänger über die Zeit.
Bad Religion als Hauptact sah man ihre jahrelange Bühnenerfahrung an; das Publikum bekam eien souveränen Überblick über die gesamte Schaffensperiode.
Um 23 Uhr sorgte dann Yonderboi auf der Wanted Stage für Begeisterung. Der erst 19-jährige Shootingstar der ungarischen DownBeat-Szene, bot samt hervorragenden Begleitmusikern eine seiner seltenen Live-Darbietungen. Wäre nicht verwunderlich wenn er auch einmal über Landesgrenzen hinweg zu Erfolg kommen würde.

Die Nacht gehörte diesmal dem Drum&Bass.
Sowohl das Danceland, als auch das Radio Tilos Zelt widmeten sich der zur Zeit in Ungarn am stärksten boomenden Musikgattung.
Während im Danceland Layo & Bushwacka aus London und die beiden ungarischen Drum&Bass – Heroen Palotai und Cadik das Publikum in Exstase versetzten, hatte im Tilos Radio Zelt eher der Underground das Sagen und mit der Realistic Crew bot man auch noch einen beeindruckenden D&B Live Act.
Um halb 5 marschierte dann plötzlich eine ca. 15 köpfige Abordnung der Security im Danceland ein, doch die Befürchtungen, dass die Party hiermit beendet sei zerstreute sich als die dann begannen einfach mit dem Publikum abzutanzen.
Dreissig Minuten später wäre dann eigentlich Schluss gewesen, aber energische Forderungen der tanzenden Menge brachten dann noch eine Verlängerung bis 6 Uhr.
Um diese Zeit ist bei Radio Tilos allerdings noch lange nicht Schluss, und so wurde bis in den frühen Vormittag hinein weitergetanzt.

Nur noch 1 Tag, die Besucherzahl ist schon stark gesunken und es bleibt die Frage :
"Wie werden Oasis Sein ?"

Offizielle Seite:
http://www.pepsisziget.index.hu

Fan-Seite:
http://www.extra.hu/diaksziget/english/index.html