: paradise now lost – wellbuilt did not win

So in etwa lässt sich das Ergebnis des letztwöchigen Sportfreunde Culture-X-Club Benefiz-Fußballturniers beschreiben, an dem nicht nur ein wellbuilt-Team, sondern auch zahlreiche österreichische Bands ihr Können unter Beweis zu stellen versuchten.

Am Mittwoch, den 15. August 2001, trug sich in der Nähe von Tulln (NÖ), genau gesagt auf dem Sportplatz von Nitzing, das erste Sportfreunde "Culture-X-Club" Benefiz-Fußballturnier zu. Veranstaltet vom jungen, engagierten Team des Indie-Pop-Clubs trafen sich Leute der Musik- und Pop-Branche zum sportlichen Wettkampf.

Bei brennender sommerlicher Hitze hatte die Combo um Ex-Rank-Sänger Franz Joseph das Glück, mit einem Freilos ohne Gegenwehr das Halbfinale zu erreichen. "Houseverstand" war somit einerseits im Glück, dem knallharten K.O.-System zu entgehen, musste aber dadurch ohne Praxis ihr erstes Match bestreiten.

Die anderen zehn Mannschaften mühten sich jeweils zwei mal fünf Minuten ab, um nicht schon in der Vorrunde auszuscheiden. Die da waren: "Sensibilität", "Paradise Now", "Echophonic", "No Pride", "Silberstern", "Garish", "Vanitas", "Doing-Records", "Culture-X-Club” und natürlich das "Wellbuilt”-Team (in schicken "Tahiti 80"-Dressen – Thanks to Virgin Records).

Hart umkämpfte Partien, schweißtreibende Verlängerungen und zwei, drei Verletzte später hatte sich das Starterfeld auf drei Mannschaften reduziert. In den Finalspielen zeigten die Burschen von "Silberstern" großen Kampfgeist und rangen die zu einem Sextett gewachsenen (pro Team vier Spieler am Feld, Wechselspieler) Wiener Reggae-Band "Houseverstand" mit 2:1 nieder.

Letztendlich triumphierte aber die Sprachgesang-Neuentdeckung "Sensibilität", die nach einem torlosen Unentschieden gegen "Silberstern" gegen die anderen Finalteilnehmer mit einem besseren Tor-Verhältnis letztendlich verdient den Sieger-Pokal in Empfang nehmen durften.

Ausgelaugt, aber glücklich, machte sich ein Großteil der Mitwirkenden auf den Weg zum nahegelegenen Teich um eine kleine Abkühlung zu nehmen. Bei einem gemütlichen Bier und Grillkost wurde der Tag gemeinsam abgerundet. Der Erlös der gesammelten freien Spenden und Nenngelder betrug 6.000 Schilling und wird demnächst dem Caritas-Behindertenheim in Nitzing durch die Vertreter des Culture-X-Club übergeben.
Nächstes Jahr gilt es hoffentlich, den Wanderpokal zu verteidigen. Vielleicht mit größerer Beteiligung und mehr Fans.

Fest steht auch, dass der Culture-X-Club auch in der Zwischenzeit eine Landpartie rechtfertigt.


: related links :

www.culturex.at
www.echophonic.com
www.houseverstand.com