: egotrip deluxe : farin urlaub auf solopfaden

text: werner schröttner

Nachdem Ärzte-Kollege Bela B. das von Farin Urlaub schon vor Jahren angekündigte Soloalbum in Interviews immer wieder erwähnte, sah sich dieser nun dazu gezwungen, seinen Worten endlich auch Taten folgen zu lassen. Das Ergebnis: Eine gute Mischung aus Ärzte-mäßigem Gitarren-Punk und zahlreichen anderen Stilelementen, die sich durchaus hören lassen kann. Bemerkenswerte an der Sache ist allerdings der Umstand, daß Farin Urlaub es sich nicht nehmen ließ, fast alle Instrumente selbst einzuspielen, hinter dem Mischpult zu sitzen, als Produzent aufzutreten und das Album auf dem eigens dafür gegründeten Label "Völker Hört Die Tonträger" zu veröffentlichen. Egotrip deluxe sozusagen. Schon vor der Veröffentlichung der ersten Single "Glücklich" sowie des Albums "Endlich Urlaub!" (22. Oktober 2001) stand Jan Vetter alias Farin Urlaub für ein Interview zur Verfügung


Hast du das gesamte Album eigentlich selbst eingespielt?

Bass, Gitarre, Schlagzeug, Perkussion und Keyboard - ja. Was ich nicht selbst eingespielt habe, das sind die Bläser– und Streicher–Parts.

Und die Bläser hast du dir von den Busters ausgeborgt?

Die hatte ich schon lange vorher gefragt. Wir hatten letztes Jahr gemeinsam eine Single aufgenommen, die nicht sehr erfolgreich war, uns aber total viel Spaß gemacht hat und da habe ich gesagt "ich mach demnächst mal ein Soloalbum - also irgendwann einmal in vielen Jahren" und ob die Bläser da halt spielen würden. Sie haben dann "ja klar, logisch" gesagt. Wir teilen die Liebe zum Ska.

Zusätzlich warst du ja auch beim Abmischen des Albums dabei. Wolltest du von vornherein beim gesamten Produktionsprozeß mitwirken?

Ich bin ja der Produzent. Ich wollte nichts aus der Hand geben. Dieses Mal gar nichts. Beim Mischen war ich nicht nur dabei, sondern ich habe auch sehr aktiv mitgearbeitet. Da können dir die Kollegen ein Lied davon singen. Weil normalerweise bei Die Ärzte hat Hoffmann, der auch Die Ärzte produziert oder ko-produziert und mischt, ein leichteres Spiel als bei mir alleine jetzt. Weil wir drei haben teilweise unterschiedliche Ansichten und da ist dann immer er derjenige, der das Zünglein an der Waage ist, der entscheiden kann. Das war dieses Mal nicht so. Ich habe gesagt "hör mal, ich will das jetzt aber so". Nicht so, daß unsere Ansichten da extrem auseinandergehen, aber es war schon ein schönes Gefühl. Ein ziemlicher Egotrip halt.

Hast du vorher schon einmal abgemischt?

Nein. Ich habe auch vorher noch nie etwas alleine aufgenommen. Also jedenfalls nicht mit Mühe geben. Demos habe ich schon gemacht - aber da war es egal ob es rauscht oder ob es richtig gespielt ist. Hauptsache es ist irgendwie drauf. Dieses Mal sollte schon alles gut klingen.

Gemastert wurde das Ganze von Howie Weinberg. Da steckt also ganz schön viel Geld dahinter - oder?

Soll ich dir was ganz überraschendes sagen? Das dachte ich auch immer. Ich habe halt geguckt - meine Lieblingsalben - die die halt am besten klingen. Faith No More "King For A Day, Fool For A Lifetime" oder "Blood Sugar Sex Magic" (Red Hot Chilli Peppers, Anm.) - wer hat die alle gemastert? Howie Weinberg. Und da dachten wir halt Amerika muß ein Vermögen kosten. Aber nein. Der kostet genauso viel wie ein deutsches Mastering-Studio. D.h. das was es mehr kostet, in diesem Fall, weil Hoffmann wollte dabei sein, war der Flug hin und zurück. Und das kann ich mir leisten. Das ist übrigens auch ein Tip für andere Bands. Wenn ihr nicht zufrieden seid mit dem Master - die Amis sind da echt nicht so unglaublich teuer. Weinberg ist ja wirklich einer von den zwei/drei Besten der Welt. Das kostet wirklich genauso viel wie in Deutschland.

Muß man da irgendwelche besondere Anforderungen erfüllen oder genügt es wenn man dort anfragt?

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, daß der weiß wer Farin Urlaub ist. Ich glaube das ist ihm auch scheißegal - er betreibt ja auch ein Geschäft. Und natürlich hängen dort mehr goldene Schallplatten - also Hoffmann hat mir gleich von dort eine E-Mail geschickt, mit einem Foto mit Howie gemeinsam - als du in deinem Leben vorher an Schallplatten gesehen hast. Da ist halt alles dabei - Metallica und hast du nicht alles gesehen. Aber er betreibt halt ein Geschäft und auch die ganz Großen machen nicht alle Tage ein Album. War gut. Und ich bin auch sehr glücklich mit dem Mastering. Es klingt sehr satt.

Heißt das Label eigentlich Völker hört die Tonträger? Bist du auch dort selbst beteiligt?

Ja. Das ist mein Label. Das habe ich extra für das Album gegründet. Und das ist eigentlich so. Das Label Hot Action haben wir für Die Ärzte gegründet. Da haben wir aber gesagt es erscheinen nur Die Ärzte Alben darauf. Und die gleichen Leute, die für Hot Action arbeiten, das sind vier Stück, die arbeiten jetzt auch für Völker hört die Tonträger.

Also ein durchgehend von dir dominiertes Soloalbum?
Ja. Aber die Fotos die habe ich nicht gemacht. Hehe. Die hat der Jörg gemacht. Und das Artwork hat der Schwarwel gemacht.

"Endlich Urlaub" - wann bzw. wie bist du auf diesen Titel gekommen? Ist das als Analogie zur Geschichte hinter dem Album - von wegen lange angekündigt, und erst jetzt realisiert - entstanden?
Er ist ja doppeldeutig - klar. Im Augenblick hat er eher die Bedeutung - im Dezember fahr ich los. Am 22. Oktober kommt es raus und dann mache ich noch ein Monat richtig Werbung dafür in Deutschland. Dann ist es mir aber scheißegal was passiert - also egal ob es ein Hit wird oder eine Niete - echt scheißegal. Ich verreise dann. Das ist cool. Das gebe ich auch zu, das hat das Aufnehmen auch sehr leicht gemacht. Als Newcomer muß man, gerade mit diesen empfindlichen Plattenverträgen heutzutage, darauf achten, sind genug Singles drauf die im Radio laufen und kann das überhaupt erfolgreich sein - kommerziell gesehen. Das ist mir scheißegal. Das ist eine sehr sehr schöne Basis - eine gute Ausgangsbasis. Und außerdem wollte ich mal endlich Schlagzeug spielen lernen. Das habe ich jetzt gemacht.

In der Presseinfo wird auf ausgedehnte einsame Motorradreisen hingewiesen - wo haben dich die schon überall hingeführt?

Das sind ja eher private Sachen. Aber ich war schon in Afrika, in Südamerika und in Asien mit dem Motorrad. Und es geht weiter. Ach ja und ich war auch schon in Nord- und Mittelamerika.

Du sprichst Spanisch und Portugiesisch - verbindet dich etwas Spezielles mit diesem Kulturkreis?

Und Italienisch und Englisch auch. Portugiesisch war ganz klar - also ich war einmal in Brasilien für zwei Monate und bin fast tot umgefallen. Das war wie ein guter Hong Kong Film aber ohne die Untertitel. Ich wußte zwar, daß alles total klasse ist, habe die aber nicht verstanden. Dann bin ich nach Hause gekommen und habe richtig gepaukt - sechs Wochen Hardcoreunterricht gehabt und dann wieder runtergefahren und nochmals runtergefahren und mittlerweile spreche ich es. Ich habe auch Freunde da. Jetzt brauche ich keine Untertitel mehr - jetzt verstehe ich das Original. Spanisch habe ich mir so bei meinen Reisen angeeignet.

Auf deiner Homepage wird auf diverse B-Seiten hingewiesen. Eine davon ist auf Portugiesisch?

Richtig. Ich hatte ja ganz viele Ideen gehabt. Die Idee ein Soloalbum zu machen ist fünf Jahre alt. Zuerst dachte ich mir ich nehme einfach einige von den 60 Stücken, die ich für Die Ärzte geschrieben habe - aber nie fertig aufgenommen habe. Dann war die Idee ich mach ganz etwas anderes - so Latin Zeugs. Das ist auch etwas was ich ganz besonders mag. Bela hat dann immer in Interviews gesagt Farin macht jetzt ja ein Soloalbum. Da entschloß ich mich erstens alles als Farin Urlaub zu machen. Ich wollte die Leute auch nicht verarschen - so von wegen guckt mal eine Synthie-Oper. Abgesehen davon, daß ich kein begabter Klavierspieler bin - eher gar keiner. Das meiste ist halt Deutsch. Die fremdsprachigen Stücke klangen für mich selbst irgendwie aufgesetzt. So nach dem Motto - guckt mal was ich noch alles kann. Letztenendes war ich nur glücklich mit diesem Portugiesischen. Es ist kein Hit. Vielleicht gibt es Leute die das mögen. Ich hoffe es sogar. Es ist ein sehr meditatives Stück. Es wiederholt sich viel, auch der Text. Es ist halt eine B-Seite.

Du hast zwar gesagt du mußt bezüglich Album gar nichts planen - aber hast du trotzdem im Auge wieviele Singles es geben wird?

Es gibt auf jeden Fall drei. Das weiß ich schon. Es sei denn, die ersten beiden laufen so katastrophal schlecht, daß keiner bereit ist für die dritte Geld auszugeben. Für zwei haben wir schon Videos gedreht. Also zwei gibt es soundso.

Glaubst du, daß du vor allem Die Ärzte Fans ansprechen wirst?

Das sind Gedanken die ich mir noch nicht gemacht habe. Ein paar werde ich auf jeden Fall ansprechen - weil ein paar Stücke klingen nun mal nach Die Ärzte. Ich habe ja nicht 20 Jahre lang gelogen. Ich habe meine Art Gitarre zu spielen ich habe meinen Humor und ich habe mich auch jetzt nicht verstellt. Ich hoffe, daß es auch ein paar Leute interessiert, die das sonst nicht so hören. Ska-Fans zum Beispiel. Aber ehrlich gesagt noch nie, also weder bei Die Ärzte noch bei King Kong noch bei dem Solo Ding jetzt, habe ich mir vorher überlegt wer sich das hinterher anhören wird. Ich nehme die Musik so auf wie sie mir einfällt. Was dabei rauskommt unterziehe ich nochmals der Geschmackskontrolle. Ist es gut genug. Wenn ich sage ja - dann bringe ich es raus.

Glaubst du es ist möglich die Fans, die sich vielleicht nicht so sehr mit Politik beschäftigen, mit Songs wie "Lieber Staat" zum Nachdenken anzuregen? Bzw. sind Fans durch Musiker überhaupt beeinflußbar?

Das ist das, was ich immer hoffe - das die Leute selber denken. Deswegen weigere ich mich auch fertige Weltbilder anzubieten. Ich oder auch Die Ärzte machen diverse Statements die vielleicht auf den ersten Blick widersprüchlich klingen und die auf jeden Fall zum Nachdenken anregen sollen. Inwieweit das klappt kann ich leider nicht beurteilen. Wir kriegen teilweise sehr schöne Fanpost wo Leute uns das bestätigen, daß es geklappt hat - also daß Denkprozesse angeregt wurden. Aber die Frage zielt ja ein bißchen darauf hin - kann Musik die Welt verändern? Ich hoffe, daß Musik die Welt verbessern kann. Nicht direkt sondern nur über die Menschen. Da bin ich auch noch immer optimistisch.

Im Prinzip eine ähnliche Frage. In "Sumisu" erwähnst du Bands wie The Smiths, New Order, The Cure - glaubst du, Hörer die diese Bands nicht kennen, beginnen sich dafür zu interessieren?

Das wäre ein ziemliches Kompliment. Aber bspw. New Order kommen jetzt ja wieder raus. Ich kann es nicht erwarten das zu hören. The Cure sind ja noch immer ziemlich angesagt. The Smiths sind die Verschütteten, sage ich mal. Das Lebensgefühl kennen die Leute aber immer noch. Das auf dem Schulhof schräg rumstehen und sich nicht zugehörig fühlen - das gibt es heute auch noch. Und wenn sie sich dann eine The Smiths Platte anhören und sagen - hey das haben sie sich von Farin Urlaub geklaut - dann ist ja alles gut.

Du greifst auf viele verschiedene Stilelemente zurück - wolltest du soviel wie möglich von deinen Einflüssen in deine Musik einarbeiten?

Endlich einmal einer der das merkt. Die meisten sagen ja immer du klingst genauso wie Die Ärzte - das ist ja alles Gitarrenpunk. Ich mache Musik die ich selber gerne hören möchte. Und viel von der Musik die ich mache, habe ich natürlich auch zu Hause stehen - von anderen Bands. Ich hoffe, daß ich nie etwas geklaut habe - das will ich aber gar nicht ausschließen. Ich höre halt sehr viel Musik und verarbeite das dann. Vorher hat wer gesagt ich hätte mit "Ich gehöre nicht dazu" das erste Latino-Punk Stück geschrieben - das wäre schön, aber ich kenne halt schon welche. Zum Beispiel gibt es da eine Band aus Panama - die heißen Los Rabanes All Stars und die haben ein Stück gemacht, das ist der absolute Knaller - auf ihrem vorletzten Album. Das kann ich nur jedem empfehlen. Das stand zum Beispiel auch dafür Pate die beiden Musikstile zu mischen. Ich habe es dann noch verändert - also die Idee verändert, noch erweitert - vom Rhythmus her. Bei denen ist das schon sehr punkig. Letztenendes bin ich als Musiker ein Spiegelbild der Musik die ich höre. Wobei - einen Teil der Musik die ich höre kann ich nicht machen. Ich habe ein Depeche Mode-artiges Stück geschrieben, aber das habe ich mich nicht getraut aufzunehmen. Da würde ich alleine an diesem Stück zwei Wochen sitzen. Weil die tüfteln. Wenn man das - nicht einmal nachmachen sondern - nachempfinden will, dann muß man auch tüfteln. Und dafür hatte ich keine Zeit, jetzt will ich erst einmal rocken.

Wird es einmal eine Farin Urlaub Solo-Tour geben? Wenn ja, welche Gastmusiker werden dich live begleiten?

Da freue ich mich jetzt schon drauf. Die wird es geben, sobald ich ein zweites Album aufnehme. Aber jetzt habe ich zu wenig Programm. 60 Minuten mit den B-Seiten - das reicht mir nicht. Ich spiele ja gerne lange, wie du vielleicht weißt. Aber es gibt schon Pläne bzw. ich habe schon ein Stück fertig geschrieben für das nächste Soloalbum. Die einzigen die ich bisher gefragt habe, abgesehen von einem Schlagzeuger, der mir schon lange vorschwebt, sind die Busters Bläser. Und die haben schon gesagt, daß sie dabei sind. Ansonsten werde ich mir die Band zusammenstellen. Aber ich freue mich drauf. Das will ich auf jeden Fall machen - damit auf Tour gehen.

: related links :

www.farin-urlaub.de