9. Festival du film francophone

20. - 29. März, Votiv Kino, Wien


Mit einem spürbar reduzierten, aber dennoch sehr dichten Programm, geht das längst zu den Fixpunkten der Wiener Cinelandschaft zählende "Festival du film francophone" im März in die neunte Runde.

Auf dem Spielplan stehen in diesem Jahr Produktionen aus vier Ländern, namentlich Schweiz, Frankreich, Kanada und Belgien, frankophone Werke aus Afrika und Asien sind 2007 nicht vertreten.

Insgesamt 20 Lang- und Dokumentarfilme füllen das Programm, darunter zahlreiche Arbeiten die im Rahmen des Festivals ihre wohl einzige Österreich-Aufführung erleben werden.

Mit großer Spannung erwartet werden darf Gela Babluanis Thriller "13, Tzameti" und auch die allerorts gefeierte Dokumentation "Zidane, un portrait du 21e siecle" feiert im Rahmen des FFF endlich Ö-Premiere.

Weiters erwarten einen u.a. die aktuellen Arbeiten von Tony Gatlif ("Transylvania", mit Asia Argento in der Hauptrolle), Lucas Belvaux ("La Raison du Plus Faible") und Laurent Nègre ("Fraglie"), eröffnet wird das Festival mit Christoph Schaubs "Jeune Homme".

Auch 2007 nicht fehlen darf natürlich die populäre Kurzfilm-Schiene, wie schon in den vergangenen Jahren wird es auch heuer wieder eine ganze Nacht lang nonstop aktuelle, frankophone Werke zu bestaunen geben. Interessierte sollten sich den 24. März schon einmal vormerken.

Für alle weiteren Informationen zum 9. "Festival du film francophone" sei hiermit idie offiziellen FFF-Homepage empfohlen.


Nicolas Ossberger


Transylvania

Barakat

Le Neuvaine

Familia

13 Tzameti

La Traductrice

Gentille