Identities 2005

02.06. - 10.06., Wien

Identities 2005


Wiens Queer-Film-Festival-Institution geht vom 2. bis 10. Juni in die elfte Runde. Ein biennaler Fixpunkt im Kulturkalender der Stadt, der 2005 mit seinem bisher größten Programm aufwartet.

100+ Arbeiten

Ein gutes Programm macht sich bezahlt. Je breitgefächerter und interessanter das Film-Angebot der "Identities" über die Jahre wurde, desto höher stieg das Festival in der Gunst der Wiener Cineastengemeinde. Eine Entwicklung, die uns 2005 mehr Vorstellungen (dank eines zusätzlichen Kinos) und zahlreiche österreichische Erstaufführungen beschert.

Im Blickpunkt

Sucht man im Programm nach dezidierten Schwerpunkten, wird man neben einer Schiene über den gesellschaftlichen und politischen Umgang mit AIDS auch auf zahlreiche Arbeiten zum Thema jüdischer und muslimischer Identitätsfindung stoßen.

Highlights

Zu den Rosinen im Festivalkuchen zählen der Eröffnungsfilm "D.E.B.S.", die Klaus Nomi Doku "The Nomi Song" und Jonathan Caouettes Tour de Force "Tarnation". Abgerundet wird das Programm durch zahlreichen Spezialveranstaltungen, wie Diskussionsrunden, Liederabenden und einem Regisseurinnen-Brunch.

Tickets und sämtliche weiteren Festival-Infos gibt auf unter: Identities.


Nicolas Ossberger


D.E.B.S.

Far West

The Nomi Song

Tarnation

Tying The Knot

Un Fils

My Summer of Love