Kino wie noch nie

Open Air am Augartenspitz

4.7. bis 17.8. 2008, Wien


Kein "Kino unter Sternen", kein Freiluft-Betrieb im Prater - die Euro 2008 macht sich auch im Wiener Sommerkinoalltag deutlich bemerkbar. Als Quasi-Alternative (und gleichzeitiges Lobbying-Projekt für das 2007 fürs Erste unschön zu Grabe getragene Filmkulturzentrum) präsentieren das Filmarchiv Austria und die Viennale nun "Kino wie noch nie" - Open Air Kino am Augartenspitz.

Inhaltlich bewegt sich die Veranstaltung im Großen und Ganzen in den gewohnten Bahnen zwischen Erstaufführung und Nachspielprogramm, gepaart mit drei Spezialschienen, die sich den Werken von Charlie Chaplin, Buster Keaton und Laurel & Hardy ("Stummfilmanarchie"), dem Thema Punk im Film ("No One Is Innocent") und dem österreichischen Kriminalfilm ("Die Ehre der Strizzis") annähern.

Österreichweit erstmalig projiziert werden die aktuellen Arbeiten von Leander Haußmann ("Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe"), Cédric Klapisch ("Paris"), Ira Sachs ("Married Life"), Garth Jennings ("Son of Rambow") und Francis Ford Coppola ("Youth Without Youth"). Ebenfalls zu sehen: "Grindhouse" im original Double-Feature-Format, sowie eine rekonstruierte Neu-Fassung von Fritz Langs "M - Eine Stadt sucht einen Mörder".

Zu den weiteren Rosinen im Programmkuchen zählen unter anderem der Punk-Doku-Klassiker "D.O.A. - Dead On Arrival", Joe Dantes brillante Polit-Satire "The Second Civil War", Kenneth Lonergans Erstlingswerk "You Can Count On Me" sowie Nanni Morettis vielleicht bester Film "La Messa E Finita".

Nebst der cineastischen Schmankerln, erwartet einem im Augarten natürlich auch ein einladendes kulinarisches Aufgebot, plus: auch dem Wetter konnte ein Schnippchen geschlagen werden, steht das Gartenbaukino doch jeden Abend als Ersatz-Spielstätte Gewehr bei Fuß.

Für alle weiteren Information:

Kino wie noch nie


Nicolas Ossberger


Paris

Son of Rambow

Youth Without Youth

Dong

History of Violence

The Panic in Needle Park