: DRIVER :

REFLECTIONS - PSX

getestet von: alexander ghafouri

Wer wollte nicht schon immer mal Steve McQueen sein, wie in BULLIT durch die Straßen fetzen, die Bullen abhängen und vor allem Gummi geben. Habt ihr schon lange das Flair von "Die Straßen von San Francisco", "Ein Colt für alle Fälle", etc. vermißt, dann seid ihr genau richtig bei DRIVER.

Die Story von Driver handelt im Wesentlichen von eurem Job als Undercover-Agent. Da euch der Polizeichef dazu auserkoren hat, als Fahrer bei einem Verbrecher-Syndikat anzuheuern, bleibt euch gar nichts anderes übrig als Vollgas bei verschiedenen Missionen durch die Großstädte von Amerika zu heizen. Dabei geht's durch New York, San Francisco, Miami und Los Angeles, wo ihr in erster Linie fahren müßt, was das Zeug hält. Genau da liegt aber leider der Schwachpunkt des Ganzen. Denn egal welche Aufgabe - die euch mittels Anrufbeantworter mitgeteilt wird - angenommen wird, in erster Linie fahrt ihr einfach, hängt die Bullen ab und beißt euch die Zähne am Zeitlimit aus. Das ist zugegeben sicher auch ziemlich genial, aber es wird halt schnell einmal fad...Keineswegs ist Driver deswegen ein schlechtes Spiel - zumindest Ausleihen ist Pflicht - aber ob es jedermann kaufen sollte steht woanders.

Gut, gut soviel zum Schlechten, jetzt aber zu den absoluten Höhepunkten des Games. Ihr könnt euch z.B. daran ergötzen, wie euch die Radkappen in den Kurven wegrollen, nachdem ihr wieder einmal bei Rot vor der Polizei um die Kurve gefahren seid, worauf diese sich natürlich sofort an die Verfolgung macht, Straßensperren anfordert und euch mächtig in den Arsch tritt. Aber das nicht genug, allein folgende Tatsache sollte alle insgeheimen Raserherzen vor Freude jauchzen lassen gibt es doch eine "Vollgastaste". Die obligatorische Taste für die Handbremse fehlt ebenso wenig wie die Hupe, einzige Waffe eines frustrierten Autofahrers. Sollte das auch noch nicht reichen, so soll hiermit noch auf die anderen Spielmodi hingewiesen werden, welche da sind: Training ( damit übt ihr für die erste Aufgabe in der Tiefgarage, wo ihr euch mächtig ins Zeug legen müßt, damit ihr überhaupt in der Organisation aufgenommen werdet ), weiters stehen die Menüpunkte "Freie Fahrt" und "Fahrspiele" zur Verfügung. Ach ja , ihr könnt auch in einem weiteren Menüpunkt Cheats eingeben sowie eure absolvierten Fahrten als Regisseur betrachten.

Habt ihr bereits einen alten US-Ford gekauft? Habt ihr schon eure Lebensversicherung abgeschlossen? Kommt ihr an keinem Golf GTI vorbei ohne zu lachen? Kauft ihr einmal im Monat Reifen? Wißt ihr nicht was eine Straßenbahn ist?!? Dann solltet ihr nicht lange fackeln und euch SOFORT Driver zulegen, alle übrigen sind wohl besser mit einem Probespiel beraten, aber Vorsicht, denn am Anfang ist Driver schon ziemlich oberaffenmegasupergut, flacht aber dann eben leider etwas ab.

WERTUNG: 82%