: MDK 2 :

Bioware - Dreamcast

getestet von: dr.gonzo

Wer in den letzten Wochen nicht so recht wußte, was er mit seiner überflüssigen Zeit anfangen soll, dem können wir beruhigt mitteilen, daß ein neuer Überflieger auf die Siegerstraße aufgefahren ist, um dort als leuchtendes Beispiel für absolut geniales Gameplay für die nächsten 100 Tage alles andere zu überstrahlen. Was, das wollt ihr nicht so recht glauben? Nun ja, sicherlich gibt es eine Reihe von exzellenten Spielen, und jeden Tag wird irgendein neues Dreamgame vorgestellt, aber die Evergreens sind eben auch bei den Videospielen eher die Ausnahme, auch wenn heutzutage die Qualität der verschiedenen Produkte auf einem sehr hohen Niveau ist. Ja gut, werden sich einige denken, aber sowas wie MDK2 gabs ja schon. Ja, sowieso, auch Bioware haben das Rad nicht neu erfunden, aber dieses Teil läßt euch das Wasser im Mund zerkochen.

Beim ersten Einlegen der GD merkt man sofort, daß die Entwickler sehr viel Wert auf die Grafikengine gelegt haben, die bläst euch nämlich das Toupet von der Stirn. Auch die Gegner sind nicht nur irgendwie gut, sondern ihr werdet sie mit Leib und Seele hassen. Überhaupt ist die Story für ein Actiongame sehr gut ausgefallen, und das will was heißen. Wie immer werden wir euch aber etwaige Details zur Story ersparen, schließlich wollt ihr ja sicher selbst erleben, was da abgeht. Auch die Endgegner sind eine wahre Pracht und werden nahezu selbstverständlich als Mittelpunkt aller Aggressionen erlebt (sogar Soul Reaver mit seinen teilweise harten Bossbrocken kann hier nicht mithalten).

Die Steuerung und die Kamera des Spiels zeigen sich von ihrer besten Seite, wobei dies auch bitter notwendig ist, denn diese Spiel ist definitiv extra schwer (aber auch sehr motivierend). Irgendwie erinnert es an die alten Tage, als Spiele noch definitiv zum Extremsport ausarten konnten (man denke nur an Ghost´n Goblins am SNES, puhh, oder an Contra, wer hat das schon durchgespielt?).

Abschließend bleibt eigentlich nur noch die Frage, ob sich ein Kauf lohnt? JA.

WERTUNG: 92%