: QUAKE 3 TEAM ARENA :

id Software

http://www.quakearena.com/

getestet von: benjamin sterbenz

Dieses Spiel erhält vorab den Preis für innovative Verpackungstechnik. Es ist eine Leistung so wenig Inhalt in eine so große Schachtel zu bekommen!

Der Rest ist eigentlich Routine:
Die Zusatz CD zu dem berüchtigten 3D Shooter Quake 3 bietet konventionelle Kost. Graphisch hat sich nicht viel geändert, lediglich die Texturen der neuen Level sehen jetzt besser aus, was dem bisher schon exzellenten, optischen Gesamteindruck noch um eine Spur verfeinert. Die neuen Spielerfiguren, die zur Auswahl stehen, sind hingegen sicherlich nicht jedermanns Sache. Die Modelle sind stark an mittelalterliche Ritter angelehnt, was gerade in Weltraumszenarien bizarr wirkt. Ein Detail, das definitiv stört, ist die farbliche Unterscheidung der einzelnen Teams. Oft fällt es schwer, in der Hitze des Gefechtes Freund von Feind zu unterscheiden.
Neue Spielmodi gibt es auch: One Flag, Harvester und Overload. Klingen abgefahren, sind im Grunde genommen aber alles eine Abwandlung von Capture the Flag und spielen sich bis auf einige Regeländerungen auch sehr ähnlich.

Was sich allerdings wirklich geändert hat, ist die Bedienungsfreundlichkeit. Alle Aktionen lassen sich jetzt praktisch und übersichtlich – auch während eines laufenden Spiels – bequem über eine Menüleiste steuern. Weiters kann man den Mitspieler nun auch direkte Befehle erteilen und gerade im Team Modus so für ein gut organisiertes Vorgehen sorgen.

Die drei neuen Waffen können nur zum Teil überzeugen. Die Nail Gun macht zu wenig Schaden und braucht zu lange zum Laden, der Minenleger bringt gerade in einem so rasanten Spiel wie Quake wenig taktische Vorteile, einzig die Chain Gun – eine aufgemotzte Version der Machine Gun – läßt schlagkräftige Argumente für sich sprechen.

Innovativen Neuerungen in Team Arena sind aufsammelbare Extras im Team Modus.
Läuft man über ein bestimmtes Extra, bekommt man eine Bonusfähigkeit. Diese Fähigkeit beschränkt sich aber nur auf einen Aufgabenbereich, will man den Bonus sinnvoll einsetzen sollte man sich daher nach den gewonnen Zusatzeigenschaften richten. Sammelt man z.B. ein Defend-Extra auf, bekommt man viele Rüstungspunkte, der Spieler ist für eine Verteidigung der Basis bestens gewappnet. Setzt man die Extras zielführend ein, kann man gerade in schwierigen Situationen dem Gegner besser beikommen.

Die neuen Level sind hingegen nicht so gut geraten. Sie sind zu groß und zu verwinkelt. Die Chance, daß man sich am Anfang oft verläuft ist groß und selbst später ist es immer noch schwierig, den Aufbau zu durchschauen. Dieser Ansicht waren scheinbar auch die Designer, warum hätten sie sonst Bodenmarkierungen eingefügt?!

Alles in allem ist Team Arena kein Überdrüber Add-On, aber Spaß macht es aufgrund der Extras und schlauen Computergegner trotzdem.

WERTUNG: 7/10