: QUAKE II :

Activision - N64

getestet von: alexander ghafouri

Es ist wieder soweit. Irgend so ein Gemüsefresser ist dem Hund von unserem Helden auf den Schwanz getreten und dafür muß jemand sterben. Wer? Ist doch scheißegal, Hauptsache viele und oft. Am besten gleich wegsprengen, denn das Motto lautet: "Ich Quake, du gehen ins Loch! Chah, chah, chah."

Aber jetzt mal im Ernst, was ist vom neusten Quake fürs N64 zu halten und lohnt sich eine Investition für ein eigentlich typisches PC-Game? Naja, am besten sollten alle, die es am PC kennen und schätzen, die Finger davon lassen (außerdem gibt es ja noch viele andere geniale First-Person Shooter am PC, da wäre die Auslage für QUAKE II am N64 reine Geldverschwendung). Aber alle die es noch nicht haben und sehr wohl auch die erwachsenen Spiele auf Nintendo´s Konsole spielen wollen, sollten hier jetzt bloß nicht zu lesen aufhören, denn nur weil es nicht die PC-Version ist, ist es noch lange nicht schlecht. Und vor allem sollten alle Fans des Games bedenken, daß es NEUE Level sind, die da extra für das N64 von Raster Productions entworfen wurden. Klingt gut? Nun, wir werden es gleich wissen.

Um was es bei Quake II eigentlich geht, weiß jetzt hier leider auch niemand so genau (wer liest schon die Anleitung!?), ist aber auch nicht die unbedingt notwendige Vorbereitung auf dieses Spiel. Am besten nehmt ihr einfach euren Helm und Knieschützer (falls einer der Gegner aus dem Fernseher hüpft und ihr ihm das europäische Rechtssystem erklären wollt). Beim Einschalten der Konsole erscheint - wie immer - der typische N64-Pseudo-Vorspann, danach habt ihr die Auswahl zwischen Spielstart und den obligatorischen Optionen. Ach ja, ihr solltet jedenfalls ein Expansion Pak euer eigen nennen, sonst ist es nur der halbe Spaß. Gerade im Bereich der Grafik ist das neue Game nämlich ziemlich affig, nur die Waffen (insgesamt 11 Stück) präsentieren sich etwas eckig. Wählt ihr Spielstart, werdet ihr noch nach dem Schwierigkeitsgrad gefragt (insgesamt 4 Stufen), dann beginnen die einzelnen Missionen, wobei ihr innerhalb eines Levels z.B. einfach Schalter finden, Sachen sprengen oder sonstiges eliminieren müßt (typische Gartenarbeit eben). Daß das allerdings einen Heidenspaß macht, soll hier nicht verleugnet werden, alle Fans dieses Genres werden also sicher ihre Freude haben, wobei gerade die späteren Missionen wirklich gut werden. Die Frage, ob es ein MUSS ist, könnt ihr euch aber nur selbst beantworten. Es sollte aber allen klar gesagt werden, daß QUAKE II sicher nicht mit der Referenz am N64 - nämlich TUROK 2 - mithalten kann, andererseits kann man die zwei auch nicht unbedingt vergleichen. Einen Vorteil gegenüber Turok besitzt das Spiel aber allemal, denn die Framerate geht eigentlich nie in die Knie, was beim Dino-Gemetzel ja leider des öfteren passiert. Übrigens enthält Quake II auch einen Multiplayer-Mode, der aber eher Geschmackssache ist wie so viele Multiplayer-Modes auf Nintendos Konsole.

Abschließend , wer´s haben will, kann´s sich ruhig zulegen, alle anderen sollten es aber nicht verschmähen und können es ohne Bedenken mal an einem verregneten Tag aus der Videothek ausleihen - kurzweilig ist es allemal. Wer allerdings nicht viel mit Körperteilen anfangen kann und auch sonst eher nicht auf Gewaltspiele steht, sollte vielleicht lieber die Finger davon lassen.

WERTUNG: 84%