: SEGA GT :

Dreamcast

review von: alexander ghafouri

Danke dem Allmächtigen, daß es uns so schnell gelungen ist, eine Testversion von SegaGT zu bekommen (stopp, lauft nicht gleich zum Händler, das ist natürlich die japanische Version, und die kostet auch entsprechend). Trotzdem wollen wir euch unsere Eindrücke nicht vorenthalten, schließlich führt dieses Teil ja zur Zeit die japanischen Verkaufscharts an, und das muß ja irgendeinen Grund haben. Ob es der erwartete GT2-Killer ist??? Laßt euch überraschen....

Wenn ihr euch die GD zum erstenmal reinzieht, dann wird euch zunächst einmal die Kinnlade abfallen, die Grafik ist nämlich nicht nur gut, sondern extraterrestrisch und sieht teilweise einfach bombastisch aus (HE! Moment, nicht schon wieder weglaufen, wartet doch mal ab...). Leider, gleich auch ein Kritikpunkt, der Sound ist echt übel (wobei das bei GT2 auch nicht besser ist!). Die ganze Zeit berieselt euch so eine Japanogedüdel der aller übelsten Sorte, einfach nur zum Abschalten. Dafür kann der Motorensound um so mehr überzeugen.

Haben wir schon die Grafik erwähnt?? Echt? Die ist nämlich wirklich nicht so.... Ok, ok, ist ja schon gut. Die Steuerung ist wie Pudding in den Händen, absolut flüssig, BESSER als bei GT2. Fährt man z.B. in eine leichte Kurve, so darf man den Stick nicht zu stark bewegen, sonst schlagen die Räder zu stark ein, und das wars dann mit der perfekten Runde. Genauso verhält es sich mit den Bremsen, um so fester ihr den Knopf drückt, um so stärker!! bremst ihr auch. JA, WIRKLICH! Was uns aber wirklich gut gefallen hat, ist die Tatsache, daß ihr nicht mehr so einfach mogeln könnt wie bei GT2 – ihr Schlingel - , fährt ihr nämlich gegen eine Mauer, so verliert ihr auch dementsprechend Geschwindigkeit, genau das gleiche passiert bei Kontakt mit fremden Fahrzeugen.
Es gibt übrigens auch die beliebten(!?) Lizenzen, die bei SegaGt aber wesentlich schwieriger zu erhalten sind, außerdem reicht euer Startkapital nur für eine Klapperkiste (ihr müßt euch also durchbeißen, aber gerade das ist ja der Reiz).

Ist es nun besser als GT2?? Naja, schwer zu sagen, wenn man es nur von der Grafik her betrachtet, dann könnt ihr GT2 vergessen, ABER leider sind bei SegaGT "nur" 200 Fahrzeuge zu haben und vor allem die Strecken sind bei GT2 einfach einen Tick besser (aber nur einen klitzekleinen Tick).

Ob ihr es braucht?? Wie bitte! Glaubt ihr, die komischen Tafel mit den verschiedenen Zahlen (50, 60, 100, 130) geben euch die Bremspunkte an?? Na eben, jeder braucht SegaGT, außer er ist ein Autohasser oder kann mit solchen Spielen nichts anfangen. Freut euch schon mal auf den Pal-Termin und ölt euer Getriebe (nicht was ihr denkt, ihr Schweinderln!). Euer Dr.Gonzo.

WERTUNG: 91%