STAR WARS: EPISODE I : RACER :

Lucasarts - N64

getestet von: alexander ghafouri

Wohh, da hat man gerade noch ein Kipferl im Mund und dann ist es schon wieder Zeit fürs Abendessen! Was geht hier vor? Eindeutig ist das neue Star Wars Game ein geniales Spiel, das sofort an die Konsole fesselt, während man sich noch fragt, wozu schon wieder ein Rennspiel. Obwohl man sich diese Frage zwar stellt, hat man gar keine Zeit zum Antworten, denn vor lauter Spielfluß vergißt man nachzudenken. Man fühlt sich sofort mitten im Film (den sicher noch kein Europäer gesehen hat - gell), am liebsten wäre man ein Klingone ....
Nun aber mal harte Fakten: um in den Genuß des Spiels zu kommen empfiehlt sich der Kauf eines Expansion Paks, denn ohne ist es wie Pamela ohne Silikon. Nach dem Einschalten seht ihr zuerst einen netten, typischen Nintendo-Vorspann, aber dann geht's ab mitten hinein in eines der besten Spiele der letzten Wochen. Ihr habt die Qual der Wahl zwischen dem Training, Zeitrennen, und natürlich der Meisterschaft, wo ihr gegen 11 andere fiese Aliens anfliegt um einen Platz unter den ersten 4 zu ergattern. Praktischerweise dürft ihr selbst bestimmen, ob der Sieger allein in Genuß des Preisgelds kommt, oder ob er es mit den anderen vorderen Plätzen teilen muß. Das ist natürlich äußerst praktisch, auch wenn es am Anfang eher sauleicht ist, immer(!!) erster zu werden. Das Geld braucht ihr zum Verbessern eurer Flugteile, was sicher unumgänglich ist, wenn ihr später nicht nur den Arsch eurer Gegner sehen wollt. Insgesamt gibt es 25 verschiedene Kurse mit diversen Abzweigungen und natürlich Short-Cuts, ohne die ihr nicht einmal die Abgase eurer Gegner zu sehen bekommt.
Wie schon erwähnt benutzt SWEIR freundlicherweise das Expansion Pak, womit wir auch schon bei dem wichtigsten Vorzug des Games sind: die Grafik ist einfach ein WAHNSINN. Selten gab es solche Effekte wie Spiegelungen und Lichtspielereien in einer derartigen Schönheit am N64 zu erleben. Außerdem ist das ganze extrem schnell - ohne jemals unspielbar zu werden wie etwa Extreme-G 2. ABER, einen riesigen Patzer mußten wir leider entsetzt feststellen, kommt die Musik doch erst nach der zweiten Runde. Bis dahin hört ihr nur das Geräusch der Triebwerke - extrem schlau!
Also, wenn ihr die Zeit bis zum Anlaufen des Films mit irgend etwas sinnvollem verbringen wollt, dann müßt ihr dieses Spiel zumindest einmal ausleihen. Da auch Dr.Gonzo anfangs skeptisch war - schließlich gibt es ja schon etliche futuristische Racer auf allen System - und nun aber restlos zum bedingungslosen Pod-Racer mutiert ist, ist dieses Spiel in JEDEM Fall bedenkenlos zu empfehlen - außer ihr habt besondere Gefühle für Jean-Luc Picard, aber dann hilft eigentlich nur noch belgisches Geflügel mit viel Cola .....

WERTUNG: 87%