: TONY HAWK´S PRO SKATER 2 :

- Treyarch
- DC

getestet von: dr.gonzo

Nachdem THPS2 ja schon seit einigen Wochen auf der Playstation und dem PC die Runden macht und auch schon für ansehnliche Verkaufserfolge gesorgt hat, ist das Teil nun auch endlich auf der Dreamcast erschienen. Schon seit dem Vorgänger gilt dieses Spiel als eines der besten Sportgames überhaupt, das selbst eingefleischte Hutträger zu neuen Höhenflügen verführt.

Selbstverständlich ist der zweite Teil auf der Dreamcast grafisch um Längen besser als auf der Playstation, was aber kaum jemanden überraschen sollte. Dass jedoch selbst die PC-Version nicht mit dem DC mithalten kann, sowohl was die Grafik betrifft als auch das Spielgefühl insgesamt, ist doch etwas unerwartet.
Neben diesem äußerst positiven Aspekt, hat natürlich auch der Sound nicht gelitten und so könnt ihr all die vertrauten Geräusche hören, wenn es euch wieder einmal nicht gelungen ist mit dem Board aufzukommen und ihr den Sturz deshalb mit euren Schädel bremsen müsst. Überhaupt hinterlässt das Game einen sehr runden Eindruck und nicht wenige Käufer werden nach einigen Stunden Spielzeit Lust bekommen, sich selbst auf ein Skateboard zu stellen. Den unsportlicheren Lesern möchten wir allerdings von derartigen Dingen abraten, denn es ist schon oft ein Skaterprofi vom Himmel gefallen.

Was erwartet euch im Spiel selbst? Originalgetreue Locations (soll heißen, dass ihr manche der Level, falls ihr jemals dort gewesen wärt, durchaus wiedererkennen könntet) und massenhaft Secrets, die dem Geist des Spiels entsprechend äußerst extravagant ausgefallen sind (wir sagen nur Officer Dick). Mehr oder weniger alles, was ihr sehen könnt, könnt ihr auch befahren. Dabei können auch schon mal Glasscheiben zu Bruch gehen. Das euch daneben alle möglichen und unmöglichen Tricks zur Verfügung stehen, versteht sich eh von selbst. Von den normalen Ollies über Nosegrabs bis zu stimmungsvollen Wallrides bleibt euch kaum etwas erspart. Dass das Ganze dabei nicht immer den Gesetzen der Physik folgt, sollte aber nur eingefleischte Mathematiker unter euch stören.

Außerdem gibt es einen eigenen Create Skater und Park Editor, der gerade den Langzeitspaß erheblich verlängern sollte. Des weiteren findet ihr natürlich alle vertrauten Gesichter der diversen Skategrößen inklusive dem Namensgeber Tony Hawk, eine Unmenge an Boards, Achsen, etc. sowie verschiedene Spielmodi. Außerdem sind eine Reihe von namhaften Musikern zu Soundberieselung verpflichtet worden, wozu unter anderem Rage Against The Maschine, Bad Religion und Public Enemy zählen.

Was ist der Nachteil am Spiel? Nun, es gibt sicher den einen oder anderen Punkt zu bemängeln, allerdings sind das im wesentlichen Kleinigkeiten, die man bedenkenlos Beiseite lassen kann. Außerdem ist der dritte Teil der Serie ja bereits in Arbeit und somit sollten auch die letzten Mängel bis dahin beseitigt sein.

Fazit: Wer den ersten Teil noch nicht hat: Kaufen. Wem der erste Teil schon gehört: Kaufen. Und der Rest: Kaufen.

Wertung: 95%