hugo ball - tenderenda der phantast

text: wolf wolle

in einer fiktiven welt kämpfen morbide kräfte mit göttlichen und anderen fabulierten „positiven“um die gebeine und gedärme, haut und blut von journalisten,gebratenen dichtern, karussellpferden fleischhackern, dilettanten und anderen überzeichneten figuren im kriegsgeilen europa
Ist eine sammlung von grotesk_satirischen , in gefilde des symbolismus anzusiedelnden aufsätzen und erschien zum ersten mal 1967(fast fünfzig jahre nach seinem tod im schweizer exil) in einer auflage von gerade einmal zweitausend stück im verlag der arche, zürich.

das nun von den herausgebern ,dada-spezialist raimund meyer und julian schütt überarbeitete,ergänzte,mit typoskripten, anmerkungen kommentaren und aus dem nachlass seiner langjährigen freundin und späteren lebensgefährtin emmy hennings –ball vervollständigte gesamtwerk erscheint nun beim haymon-verlag in innsbruck
hugo ball 1886 in pirmasens (rheinpfalz) geboren veröffentlichte erste gedichte nach sener letzten gymnasialklasse .er studierte

germanistik geschichte und philo an der uni münchen-schreibt eine tragikkomödie und arbeitet an der dissertation über nietsche in basel. Dann bricht er das studium ab wechselt an das münchner lustspielhaus und wirkt in folge an div. Avantgardezeitschriften mit
1914 lernt er kandinsky kennen und kozipiert das münchner künstlertheater als kriegsfreiwilliger wird er aus gsunheitlichen gründen zurückgewiesen. Er zieht nach berlin jobbt bei einer wochenzeitung und beginnt an tenderrenda zu schreiben. hugo ball gilt zwar als mitbegründer des dada in dieser literarischen collage aber schöpft er im bereich der komödie groteske und der expressionistischen persiflage.
Bis 1917 sener flucht in den tessin(schweiz) enge bekanntschaften mit malern und schriftstellern wie zb. hans arp. 1927 stirbt er an magenkrebs in zürich.

__/tenderenda der phantast_hugo ball_haymon verlag_isbn__3852182727