livealbum

text: haz

frischkost vom jungautor. dieser satz wird wohl ausreichen um grausbirnen aufsteigen zu lassen. wer manchmal vor dem fernseher verkommt, kann stuckrad-barre somit auch als quotenreißer in talkshows ausmachen. zwecks garant für provokation. im verhalten und in der aussage. er springt ins wort, er neigt zum talkkasperl und bissigen witzen. daher gagautor von harald schmidt, der er war. mitte zwanzig gehypt zum jungautor eben. wie mag das sein?
livealbum folgte dem soloalbum, remixe dem livealbum.

handlung: jetzt. sprache: jetzt. hauptperson: ja. männlich. autor geht auf lesereise. jawohl: autobiographisch. was wir nur beobachten, hören und sehen, kann hier gelesen werden aus der wahren sicht. des autors nämlich. zug, hotel, lesung und nachtleben. womöglich. nonstop mit einem tag pause und als die tour beendet ist, die große leere und erkennung der abhängigkeit vom trott.

grundsätzlich ist der bericht so nahe an der realität, daß der titel mehr als nur erklärt. es ist so klar, wie kassettenbeschriftungen. mix februar 99. eben. das kennen wir.
inhalt ist wohl stuckrad-barre selbst und klar ist, wer mitschreibt kratzt am alltag und läßt diesen auch wieder erkennen. so auch die lesung mit kollegen kracht, der im leben selbst mit seinem roman /faserland_goldmann verlag gute resonanz fand. liest man faserland erkennt man, daß da beide ähnlich wirken und schreiben. man bemerkt aber auch, daß kracht einen näher heranläßt. stuckrad-barre ist teilweise immer noch show und dort wo er als mensch anfängt klatscht er phrasen und assoziationen zwischen absätze. der protagonist bleibt doch ein wenig durchsichtig, auch wenn er genauso säuft und speibt wie krachts roman. nebenbei in /tristesse royale_ullstein verlag sind beide autoren vertreten.

livealbum ist zack zack zack, liest sich so. ist so. es gibt selten ein buch, das ein überfliegen von absätzen nicht erlaubt. überfliegt man, kennt man sich schon nicht mehr aus. das gibt es selten. hört man seinem gegenüber nicht ständig zu, ist man aus dem gespräch gefallen.
ich würde meinen, livealbum sollte nur gemeinsam mit faserland abgegeben werden. an lesefreunde. und bitte bitte bitte lieb sein.

benjamin von stuckrad-barre_livealbum / kiwi verlag / köln, 1999 / isbn 3-462-02853-7
christian kracht _faserland / goldmann verlag / 1995, 1997 köln / isbn 3-442-43361-4