: bestien im frühling ::..monika helfer

Polizisten und Atheisten oder
"Die Maske ist elastisch. Darum habe ich ja die beste gekauft. Diese Elastizität erreicht man nur in Mauritius."

text: mich

Ein orthopädische Schuhe tragender Mann, der einen Hund imitiert, eine junge Frau, deren rote Haarpracht bis zum Boden reicht, eine Frau, deren Sinnen und Trachten den alltäglichen Dingen genauso wenig gewidmet scheint wie dem sadistischen Verlangen, ihrem Mann in irgendeiner Weise zu gefallen, eine Polizistin, die sich durch Blutspenden verdient gemacht hat und ein Polizist, der eigentlich hätte Konditor werden sollen sowie eine unbestimmte Anzahl nicht oder doch vorhandener Atheisten, von denen eine kaum greifbare Gefahr ausgeht; diese Trabanten kreisen um ein auf der Bühne reales Epizentrum: das Verließ, das sich seinerseits genauso sehr in eine Handlung integrieren läßt, wie sich außerhalb des Verlieses eine Handlung selbst zu integrieren versucht.
In dem Gespräch, an dem sich jeweils zwei oder mehr Darsteller beteiligen, verliert der Dialog oder Polylog zugunsten von in die Welt hinaus gesprochenen allgemeingültigeren Sätzen zunehmend an Dominanz. Das "klassische" Zwiegespräch erscheint somit überflüssig, vielmehr möge sich durch ein Wortgerüst und durch das Nacheinander-, Gegeneinander-, Über- und Untereinanderstellen von Aussagen ein keineswegs linearer Handlungsablauf zurückverfolgen lassen. Auffallend und lobenswert zu erwähnen scheint noch die Möglichkeit, der Selbstüberprüfung des eigenen Wissens bezüglich des Tortenbackens sowie alternativer Formen des freiwilligen, uneigennützigen Spendens von körpereigenen Substanzen und Teilen, die Monika Helfer in den Dienstgesprächen der Ordnungsorgane bietet. Ob diese Ordnungsorgane die richtige Organordnung, die Zuordnung von Körperteilen zu den richtigen Körpern, auch jemals begreifen werden, läßt die Autorin im Raum stehen, oder viel mehr in der Luft hängen.
"Rote Füchsin, schwarzer Hund unbestimmter Rasse. Marvelous!, wie Bea meine Frau sagen würde."

Deuticke: Wien-München 1999