: _stadterfahrungen: henri-pierre jeudy
tokio, rio, berlin, new york, lissabon

text: mich

Was auch immer man in der urbanen Welt einer Großstadt zu entdecken trachtet, Henri-Pierre Jeudy hat es gefunden. Mit scharfem Blick, Detailtreue und einem Augenzwinkern in Richtung wahrer oder falscher Planung von Metropolen beschreibt er Einwohner und Durchreisende, Geschäftstreibende und Faulenzende. Selbst den unbedeutenden Zaun neben der halbverfallenen Haltestelle der SNCF in der Pariser Vorstadt hat Jeudy nicht übersehen. Sollte man eine Reise antreten, Mentalität und Strukturen innerhalb einer Weltstadt wie Tokio, Rio, Berlin, New York oder Lissabon in Erfahrung bringen wollen, dann weiß darüber das schlaue (Pfadfinder-) Handbuch schon längst Bescheid.
Der rauschebärtige, französische Soziologe und Ästhetiklehrer Henri-Pierre Jeudy ist neben seiner Tätigkeit als Kolumnist bei "Liberation" und der wissenschaftlichen Publikation über Kommunikation, Angst, Katastrophe, kollektives Gedächtnis etc. ein wunderbarer Geschichtenerzähler und Beobachter. Die "Stadterfahrungen" könnte ein Interrailer geschrieben haben, der allerdings Soziologe ist und anstatt mit dem Zug per Flugzeug reist..

Jeudy, Henri-Pierre: Stadterfahrungen. Tokio, Rio, Berlin, New York, Lissabon. Aus dem Französischen von Andreas Hiepko. Berlin: Merve 1998