sha :

getestet von: bernhard steinmayer

Ledroit Oliver, Pat Mills
"Sha – The Shadow One" (Bd. 1)
Splitter Verlag, München 1997
Ledroit, Mills
"Sha – Soul Wound" (Bd. 2)
Splitter Verlag, München 1998

Serie in drei Bänden

Frankreich im 16. Jahrhundert. Die siebzehnjährige Lara wird auf dem Scheiterhaufen verbrannt, da sie der Hexerei bezichtigt wird. In ihrem Todeskampf ruft sie die Göttin der Hexen an und schwört an ihren Henkern blutige Rache zu nehmen.
Die Story spielt sodann in New Eden in den USA in einer fernen Zukunft. In einem urbanen präapokalyptischen Alptraum voll von Cyborgs, futuristischer Flugapparate und ständigen Aufständen. Die Polizisten Wyler und Daffy untersuchen eine bizarre Mordserie der ausschließlich die einflußreichsten Persönlichkeiten der Stadt zum Opfer fallen. Diese Magnaten sind alle Mitglieder eines mächtigen Zirkels, der Schicksals- bzw. Zukunftsstiftung. Duffy kann herausfinden, daß hinter den Morden Sha steckt, eine Kampfhexe, die von der Hexengöttin durch Raum und Zeit geschickt wurde, um sich an den Reinkarnationen der Mörder Laras zu rächen.
Diese Serie beruht auf den neuesten Ergebnissen der Forschung über Regression in frühere Leben und der Reinkarnation.
"Sha" ist eine ganz außergewöhnliche Comic-Serie. Ledroits genialer Zeichenstil und Mills packende Story ergeben ein eindrucksvolles Werk. Ganz an Ledroits absoluten Fulminant "Die Chroniken des Schwarzen Mondes" kommt diese Serie zwar nicht heran, doch Liebhaber anspruchsvoller Comicliteratur werden sicherlich voll auf ihre Kosten kommen. Besonders gut gelungen ist die Mischung zwischen mittelalterlicher Mystik und dem beklemmenden futuristischen Endzeit-Szenario.