transmetropolitan :

text: bernhard steinmayer


Der Hardcore-Journalist in Ruhestand Spider Jerusalem fristet ein einsiedlerisches Dasein inmitten wunderschöner Bergwelt – und umgeben von Minenfeldern und einem automatischen Waffensystem (wegen der Nachbarn...). Eines schönen Tages ruft Spider’s alter Verleger an und erinnert ihn an zwei noch ausständige Bücher die Spider noch schreiben muß. Nach einer Klagsdrohung beschließt Spider schließlich seinen Berg zu verlassen und in die "City" einer gigantischen Megastadt des 21. Jahrhunderts zurückzukehren. Die Stadt ist ein abartiger Moloch, beherrscht von korrupten Claqueren. Spider’s Waffe ist das Wort, und er setzt es ein.

"Transmetropolitan" ist eine – in den USA ziemlich populäre – Comicserie die den pervertierten urbanen Albtraum gründlich aufs Korn nimmt. Spider Jerusalem – der Anti-Held - gehört zu den Promulgatoren einer Neo-Political-Incorrectness, und er macht seine Sache ziemlich gut. "Transmetropolitan" ist trotzdem ein politisch sehr engagierte Comic-Serie. Vieles erinnert – wohl nicht ohne Absicht – sehr an uns bekannte Umstände. Man darf sich aber dennoch nicht zu tiefgehende analytische Studien machen – "Transmetropolitan" kann seine Herkunft nicht verleugnen, dennoch ist es nicht uninteressant gerade aus diesen Gefilden die Großattacke auf die pervertierten Auswüchse westlicher Moralwelt zu verfolgen. Es sei allen potentiell Interessierten geraten sich mit Spider Jerusalems kranker Welt (die ja nur ein leicht überzeichnetes Abbild unserer darstellt) auseinanderzusetzen.

Transmetropolitan – Mutige Neue Welt"
Autor: Warren Ellis
Zeichnungen: Darick Robertson
Vertigo/Speed
Verlag Thomas Tilsner, München, 1. Aufl. 1999