ghost ship (OV: dto.)

Start: 24.01.03
Lšnge: 91 min
Von: Steve Beck (Regie)
Mit: Gabriel Byrne, Julianna Margulies, Desmond Harrington, Francesca Rettondini, Isaiah Washington, Ron Eldard, Karl Urban, Emily Browning, u.a.

Geisterfilme erfreuen sich in letzter Zeit wieder deutlich größerer Beliebtheit. Auch wenn die Qualität der meisten Hollywood-Produktionen sehr zu wünschen übrig lässt, man erinnere sich nur an das katastrophale "House on Haunted Hill"-Remake, der Strom austauschbarer Konfektionsware will und will nicht abreißen.

Dieses Mal treibt das Böse auf einem Anfang der Sechziger verloren gegangenen Luxusdampfer sein Unwesen. Sehr zum Ärgernis von Captain Sean Murphy (Gabriel Byrne) und der Besatzung seines Schiffs, der "Arctic Warrior", welcher Dank eines Tipps des Air-Force-Piloten Jack Ferriman (Desmond Harrington) mit allen Mitteln die "Antonia Graza" zu bergen gedenkt. Das Unternehmen beginnt erfolgreich, befindet sich das Schiff doch in internationalen Gewässern, sprich würde direkt in den Besitz der Finder übergehen. Kein Wunder also, dass die Freude groß ist, als man an Board einen Goldschatz findet, der alle Beteiligten steinreich machen würde. Die Betonung liegt wie immer auf "würde", denn schon kurz nach der Entdeckung, beginnt das fröhliche alte Spiel. Menschen verschwinden, schnappen über, werden gemeuchelt - man könnte fast annehmen, das Schiff hätte einen eigenen Willen........

"Ghost Ship" hat eigentlich nur ein Problem. Für die angepeilte Zielgruppe, gestandene Horror-Fans die bei dem einen oder anderen kleinen Plot-Hole auch einmal ein Auge zudrücken könnten, ist der Film schlicht und ergreifend viel zu brav. Auch wenn die Einleitung über das Verschwinden des Dampfers sehr schön in Szene gesetzt wurde, bleibt schlussendlich nicht viel mehr als ein unspektakulärer Geisterfilm über, der leider weder mit einer guten Geschichte, noch einen Hauch Nervenkitzel aufwarten kann.

Nicolas Ossberger