der stille amerikaner (OV: the quiet american)

Start:23.05.03
Lšnge: 100 min
Von: Phillip Noyce (Regie)
Mit: Michael Caine, Brendan Fraser, Do Thi Hai Yen, u.a.

Ein Film der damit beginnt, dass Brendan Fraser als Wasserleiche durch die Gegend treibt, kann ja eigentlich gar nicht wirklich schlecht sein. Eine Vermutung, die sich im Laufe der 100 Minuten von Phillip Noyces Graham Green Verfilmung "The Quiet American" bestätigen sollte.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht die Dreiecksbeziehung zwischen dem britischen Kriegskorrespondenten Thomas Fowler (Michael Caine), der Tänzerin Phuong (Do Thi Hai Yen) und dem jungen Amerikaner Alden Pyle (Brendan Fraser). Man schreibt das Jahr 1952, Ort des Geschehens ist das gerade im Umbruch befindliche Vietnam. Während Frankreich immer mehr von seinem Einfluss zu Gunsten der Kommunisten verliert und die Amerikaner mit aller Macht versuchen ein Bein in die Tür Indochinas zu bekommen, geraten die drei Hauptfiguren in einen Strudel aus Leidenschaft, politischer Intrige und Verrat. Während der Journalist mehr am exotischen Flair seiner Umgebung und der Beziehung zu seiner Geliebten interessiert zu sein scheint, entwickelt sich der als Vertreter für medizinische Hilfsorganisationen auftretende Pyle rasch zum Hans Dampf in allen Gassen. Erst die Androhung zurück in die britische Heimat geschickt zu werden und die Aussicht deshalb auf seinen liebgewonnen Lebensstandard in Saigon verzichten zu müssen reißen Fowler aus der Lethargie. Doch da ist es beinahe schon zu spät......

Die Süffisanz mit der Phillip Noyce ob des Wissens um das spätere Geschehen in Vietnam an die Green-Vorlage heranging, fand in den USA nur wenig Anklang. Unterstützt von einem diesmal fast schon dezent agierenden Christopher Doyle lässt er nicht nur die amerikanische Außenpolitik jener Zeit ziemlich schlecht aussehen, sondern erlaubt seinen Hauptdarstellern dabei auch völlige Entfaltungsfreiheit. Ein Umstand für den sich insbesondere Michael Caine mit einer Vorstellung à la bonne heure bedankt.

Nicolas Ossberger