vergiss mein nicht!
(OV: eternal sunshine of the spotless mind)

Start: 20.05.04
Lšnge:115 min
Von: Michel Gondry (Regie); Charlie Kaufman (Buch)
Mit: Jim Carrey, Kate Winslet, Kirsten Dunst, Mark Ruffalo, Elijah Wood
, u.a.

Charlie Kaufman did it again. Nach seinen Drehbüchern zu "Being John Malkovich", "Adaptation", "Confessions of a Dangerous Mind" und "Human Nature" ist es dem Script-Wunderknaben erneut gelungen einem Film seinen markanten Stempel aufzudrücken (und dabei auch gleich für die anspruchstvollste Romanze seit "Punch-Drunk Love" zu sorgen.)

Wie gehabt, heißt dies auch im Falle von "Eternal Sunshine of the Spotless Mind", dass man sich von der Hoffnung auf eine klar formulierte, lineare Erzählstruktur besser gleich einmal verabschieden sollte. Hier wird fröhlich zwischen Anfang, Mitte und Ende hin und her gesprungen, die Realität mischt sich mit Traum- und Gedankenwelten - kurzum, es ist alles so wie es sein sollte. Zum Spielball dieser Umstände wird dieses Mal Joel Barish (Jim Carrey), seines Zeichens Ex-Freund von Clementine (Kate Winslet) und auf Grund dieser Trennung nur noch ein Häuflein Elend. Nicht gerade positiv auf seinen Seelenzustand hat sich dabei der Umstand ausgewirkt, dass die werte Verflossene beim letzten Aufeinander-treffen so tat als würde sie ihn gar nicht kennen. Ein Leid, dass er seiner Schwester und deren Mann beichtet, die im Gegenzug eine zwar unglaublich klingende, aber prinzipiell durchaus logische Erklärung bieten: Lacuna Inc. - eine Firma, die sich darauf spezialisiert hat einzelne Personen aus dem Gedächtnis zu entfernen. Wie gemacht also für Menschen mit Liebeskummer. Die Entscheidung fällt Joel leicht, denn was Clementine kann, kann er schon lange. Doch bei der Prozedur kommt es zu einem kleinen Zwischenfall, die es Joels Unterbewusstsein ermöglicht eine zur Löschung vorgesehene Erinnerung in der Schublade für frühe Kindheitserinnerungen in Sicherheit zu bringen. Während so in seinem Kopf langsam aber sicher ein kleiner Guerillakrieg gegen den Eingriff startet, übertrifft man sich bei Lacuna Inc. gegenseitig an Unprofessionalität. Patrick (Elijah Wood) macht sich ganz unverschämt (und mit Joels detaillierten Aufzeichnungen im Gepäck) an Clementine heran, die Techniker Stan (Mark Ruffalo) und Mary (Kirsten Dunst) fallen lieber übereinander her, als Joels Vitalfunktionen zu überprüfen.

"Vergiss mein nicht!" (so der beschämende deutsche Titel) ist ein voller Erfolg auf mehreren Ebenen. Michel Gondry gelingt es in hervoragender Art und Weise die sicherlich nicht einfach umzusetzende Erzählstruktur beinahe vollständig auf Dialog-Basis voranzutreiben und ersparte dem Zuseher so in letzter Konsequenz jede Menge optische Effekthascherei. Aber auch Jim Carrey, der hier seine wohl beste Karriereleistung abliefert, überzeugt nach "Man on the Moon" erneut in einer ernsten Rolle und sorgt als Teil einer ganz hervorragenden Cast für schauspielerische Glanzpunkte.

Nicolas Ossberger