before sunset (OV: dto.)

Start: 18.06.04
Lšnge: 80 min
Von: Richard Linklater (Buch & Regie); Ethan Hawke, Julie Delpy (Buch)
Mit: Ethan Hawke, Julie Delpy, Vernon Dobtcheff, Louise Lemoine Torres, Rodolphe Pauly, Marianne Plasteig, Diabolo, Albert Delpy, Marie Pillet, u.a.

Die Prämisse klingt sowohl aufregend als auch gefährlich. Neun Jahre nach dem Erfolg von "Before Sunrise" und dem ersten Aufeinandertreffen der Figuren Jesse und Celine kommt es in "Before Sunset" zum Wiedersehen. In Paris. Erneut auf Schritt und Tritt verfolgt von Richard Linklater und seinem Kameramann Lee Daniel.

Ein Konzept bei dem es für den texanischen Filmemacher eigentlich nichts zu gewinnen gibt. Prequels sind bekanntlich generell schon problematisch, doch gerade das so perfekte offene Ende von "Before Sunrise" machte den Indie-Erfolg von 1995 erst zu jenem Glanzstück als welches es auch heute noch allerorts geschätzt wird. Warum also all diese Errungenschaft auf's Spiel stellen? Die Antwort darauf gibt "Before Sunset", denn kaum ist die letzte Klappe gefallen, möchte man das Jesse & Celine-Universum gar nicht mehr anders haben. In anderen Worten, Linklater stellt auch dieses Mal wieder die richtigen Fragen und überlässt es am Ende jedem Einzelnen was er damit macht. Neun Jahre lang musste man sich darüber den Kopf zerbrechen ob sie sich denn nun wie ausgemacht wiedergetroffen haben oder nicht, neun Jahre in denen aus den beiden Teenagern von damals zwei von ihren Erwartungen ans Leben nicht ganz zufriedengestellte Erwachsene geworden sind. Unter diesen Voraussetzungen beginnt ein Nachmittag in Paris, wo Jesse (Ethan Hawke) sein Buch mit dessen Hilfe er jene sagenumwobene Nacht verarbeitet hat vorstellt und Celine (Julie Delpy) nicht ganz zufällig bei der Lesung vorbeischaut. Die Zeit ist knapp, dafür die Gespräche, Gefühle und Erinnerungen umso intensiver. Ein teils melancholisches, teils verschmitztes Herumtänzeln zweier Endzwanziger rund um den heißen Brei, welches erneut mit soviel Gespür und Respekt für die beiden Hauptfiguren ausgestattet ist, dass einem um das Finale nicht Bange sein muss.

Das sich Linklater gerne von Zeit zu Zeit den klassischen Kino-Konventionen entzieht ist weder Geheimnis noch Schwäche, sondern im Falle von "Before Sunset" sogar die Formel zum Erfolg. In realer Echtzeit lässt er Ethan Hawke, Julie Delpy und sein Publikum durch ein Wechselbad der Kommunikation wandeln, das in dieser Form sowohl einzigartig als auch angenehm unabgehoben ist.

Nicolas Ossberger