charlie's angels 2 - volle power
(OV: charlie's angels 2 - full throttle)

Start: 11.07.03
Lšnge: 106 min
Von: McG (Regie)
Mit: Cameron Diaz, Drew Barrymore, Lucy Lui, Bernie Mac, Justin Theroux, Crispin Glover, Demi Moore, u.a.

Mister McG war hier wohl wieder voll in seinem Element. Heißt: auch die zweite Neuauflage der Engel-Saga kommt wie ein in vollster Farbenpracht amoklaufender MTV-Clip daher. Wer sich mehr als einen Dauerbeschuss seines Kurzzeitgedächtnisses erwartet, sollte von daher wohl besser gleich das Weite suchen.

Ist dieser Fakt erst einmal verdaut, kann es eigentlich auch schon damit losgehen, sich von der nun folgenden, scheinbar willkürlichen, Aneinanderreihung zusammenhangsloser Szenen unterhalten zu lassen. Als gemeinsamer Nenner fungieren die Gebrüder T&A samt ihren Userinnen Cameron Diaz, Drew Barrymore und Lucy Liu, darüber hinaus muss man auf inhaltliche Kontinuität allerdings verzichten. Dafür bekommt man in 106 Minuten in Sachen Action, flachen Witzchen und Cameos einiges geboten. Unter dem Vorwand eine Mission zu erfüllen - Ui, Ui, Ui, zwei Ringe mit geheimen Daten wurden geklaut - tanzen, hüpfen, rasen und springen Natalie, Dylan und Alex zwischen CSI-Persiflage, James Bond Zitatraten und den feuchten Träumen des internationalen Demi Moore Fanklubs umher, dass es nur so eine Freude ist. Leider nur ist der Film 40 Minuten zu lang um diese Überdosis an Reizüberflutung auf einem erträglichen Niveau zu halten.

Justin Theroux wird als Bösewicht Seamus O'Grady leider völlig verheizt, Demi Moore hingegen scheint wie geschaffen zu sein für die Rolle des biestigen Vamps. Ein Schelm wer da jetzt Böses dabei denkt. Summa summarum bietet "Charlie's Angels 2 - Full Throttle" also phasenweise ein wenig über das Ziel hinaus schießenden good, clean, brainless Fun, was angesichts der unsäglichen Temperaturen in diesem Sommer vielleicht sogar genau das Richtige ist.

Nicolas Ossberger