der appartmentschreck (OV: duplex)

Start: 01.07.04
Lšnge: 97 min
Von: Danny DeVito (Regie); Larry Doyle (Buch)
Mit: Ben Stiller, Drew Barrymore, Eileen Essel, Justin Theroux, James Remar, Harvey Fierstein,
Robert Wisdom, Swoosie Kurtz, Wallace Shawn, u.a.

Nachdem die Menschheit noch nicht reif für seinen letztjährigen Geniestreich "Death to Smoochy" war, hat Hollywood-Titan Danny DeVito für seine neueste Produktion auf Schema F zurückgegriffen und dadurch ein leider in allen Belangen harmloses Komödchen abgeliefert.

Wie schon bei seinem 87er-Erfolg "Throw Momma from the Train" ist der Teufel auch im Falle von "Der Appartmentschreck" im Körper einer reiferen Dame versteckt, die zwei an Harmlosigkeit kaum zu überbietende New Yorker in mordlüsterne Furien verwandelt. Alex (Ben Stiller) und Nancy (Drew Barrymore) haben nämlich eigentlich alles was sie sich je erträumt haben. Er schreibt gerade an den letzten Seiten seines Romans, sie arbeit für einen renommierten Verlag. Und das Schicksal scheint es auch weiterhin gut mit ihnen zu meinen, anders lässt sich ihre neue Traumwohnung in Park Slope, Brooklyn kaum erklären. Das im Obergeschoss eine alte Dame (Eileen Essel) wohnt, wird als vorrübergehender Makel hingenommen, allzu lange kann es ja nicht mehr dauern. Falsch gedacht, denn Mrs. Connelly macht plötzlich gar nicht mehr so einen kranken Eindruck wie noch bei der Besichtigung. Ganz im Gegenteil, ob mit TV-Gerät, Papagei oder Rentnergang - die rüstige Irin scheint mit beiden Beinen voll im Leben zu stehen. Anfänglich noch freundlich und entgegenkommend, hört sich der Spass für das traute Paar jedoch schon sehr bald auf.

Zahnlose Gags, Wendungen, die einem schon aus 100 Metern Entfernung den Schlaf in die Augen treiben und mit Ben Stiller und Drew Barrymore zwei Leute in den Hauptrollen, denen man das miefige Bürgertum einfach nicht abnehmen will. "Duplex" ist sicherlich DeVitos bisher schwächster Film als Regisseur - es bleibt zu hoffen, dass er bald wieder seinen alten Biss wiederfindet.

Nicolas Ossberger