spider-man 2 (OV: dto.)

Start: 09.07.04
Lšnge:127 min
Von: Sam Raimi (Regie); Michael Chabon (Buch)
Mit: Tobey Maguire, Kirsten Dunst, Alfred Molina, James Franco, Elizabeth Banks, Bruce Campbell, J. K. Simmons, Rosemary Harris, Ted Raimi, u.a.

Weniger ist manchmal mehr - ein Spruch wie gemacht für "Spider-Man 2". Denn gerade weil Sam Raimi bei der Wiederauflage seines Kassenfüllers von 2002 versucht sich im Minutentakt selbst zu übertreffen, kann die Fortsetzung der Superhero-Verfilmung in keinerlei Weise mit der zumindest ihre Momente habenden Erstausgabe mithalten.

Auch (oder wahlweise auch insbesondere) Superhelden haben so ihre Identitätskrisen. Peter Parker (Tobey Maguire) beispielsweise hat, seit er seiner Mary-Jane (Kirsten Dunst) die kalte Schulter gezeigt hat, nur noch wenig Freude am Alltag und auch mit dem Spinnennetzweben funktioniert es plötzlich nicht mehr ganz so problemlos. Als seiner Stimmung wenig zuträglich erweist sich dementsprechend die Nachricht, dass seine Angebeteten dem Warten überdrüssig geworden und emotional weitergezogen ist. Doch damit nicht genug, denn auch Ex-Zimmergenosse Harry Osborn (James Franco) sorgt für unwohlige Momente, immerhin macht dieser Spider-Man für den Tod seines Vaters verantwortlich. Ein Glück, dass es da einen gewissen Dr. Otto Octavius (Alfred Molina) gibt, der sich nach einem missratenen Experiment vom brillanten Wissenschaftler zur Geisel der Menschheit of the Week verwandelt. Das lenkt ab und gibt Gelegenheit im Freifall die Gedanken baumeln zu lassen.... Doch "Spider-Man 2" will einfach zuviel des Guten. Action, Drama, Liebesgeschichte, Katastrophenfilm, Komödie - anstatt eine konsequente Linie zu fahren, versuchen es Sam Raimi und Autor Michael Chabon allen Recht zu machen. Ergebnis: zwei absolut inkonstante Kinostunden, die im völlig daneben gegangenen Showdown zwischen Doc Ock und Spider-Man ihren traurigen Höhepunkt erleben.

Der Ansatz möglichst viel Material in wenig Zeit unterzubringen, erscheint auf den ersten Blick zwar lobenswert, nimmt aber im Fall von "Spider-Man 2" groteske Züge an. Vom deplatzierten Dafeo-Cameo bis hin zum minutenlangen Moral-Pep-Talk versucht Raimi einem jede Szene als denkwürdigen Höhepunkt zu verkaufen, ein Overkill, der einem spätestens zur Halbzeit erschlagen zusammensacken lässt.

Nicolas Ossberger