walking tall (OV: dto.)

Start: 16.07.04
Lšnge: 86 min
Von: Kevin Bray (Regie)
Mit: Dwayne "The Rock" Johnson, Johnny Knoxville, John Beasley, Barbara Tarbuck, Kristen Wilson, Khleo Thomas, Ashley Scott, Michael Bowen, u.a.

Ja, mit Channing Gibson, David Klass, Brian Koppelman und David Levien zeichnen sich tatsächlich gleich vier Personen für das Drehbuch von "Walking Tall" verantwortlich. Nicht schlecht für einen Film der a) ein Remake ist, b) mit einer extravagant simplen Story aufwartet und c) eine Nettospielzeit von gerade einmal 70 Minuten vorzuweisen hat.

Lange, lange ist es her, dass Joe Don Baker das erste Mal die Uniform überzog, um in seinem Provinznest für Recht und Ordnung zu sorgen. Drei Mal schlüpfte er von 1973 bis 1977 in die Rolle des Ex-Catchers Buford Pusser, dabei niemals auf seinen berüchtigten Holzknüppel vergessend. Heute, dreißig Jahre später, ist es mit WWE-Superstar Dwayne "The Rock" Johnson deshalb artgerecht ein Profi-Wrestler der die Figur wieder zum Leben erweckt. Mittlerweile hört diese zwar auf den Namen Chris Vaughn und kann auf eine Karriere bei der U.S. Army zurückblicken, ansonsten gleicht jedoch ein Ei dem anderen. Seinen Dienst hat er geleistet, alles was Vaughn jetzt will, ist ein ruhiges, friedvolles Leben zu Hause in seiner kleinen Heimatstadt. Doch dort ist seit dem sein ehemaliger High School Rivale Jay Hamilton Jr. (Neal McDonough) ein Casino eröffnet hat, nichts mehr so wie es einmal war. Prostitution, Glücksspiel, Drogen - es dauert nicht lange bis Vaughn im wahrsten Sinne des Wortes rot sieht. Nur mit einem 2x4 ausgestattet, startet er den Alleingang gegen das Verbrechen....

Klingt banal, ist banal - weshalb festzuhalten ist, dass es einzig und allein an The Rock liegt, dass "Walking Tall" den schmalen Grad zwischen souveräner I Am The Law - Action und C-Movie-Diffusion meistert. Ein Dank der begrenzten Laufzeit durchaus kurzweiliger Spaß, welcher Johnsons Anrecht auf eine große Action-Produktion erneut kräftig unterstreicht.

Nicolas Ossberger