der kindergarten daddy (OV: daddy day care)

Start: 14.08.03
Lšnge: 92 min
Von: Steve Karr (Regie), Geoff Rodkey (Buch)
Mit: Eddie Murphy, Anjelica Huston, Jeff Garlin, Steve Zahn, Regina King, Kevin Nealon, Jonathan Katz, Leila Arcieri, Lacey Chabert, u.a.

Üble Voraussetzungen für entspannte Unterhaltung: Eddie Murphy und ein Haufen kleinwüchsiger Teufel. Ein Glück, dass es die Herrn Jeff Garlin und Steve Zahn gibt, jene sorgen nämlich dafür, dass "Daddy Day Care", trotz der eingangs beschriebenen widrigen Umstände, weder Kind noch Kegel in die totale Verzweiflung treibt.

Große Sprünge darf man freilich nicht erwarten, handelt es sich hier doch um einen nach bewährten Muster gestrickten Kinderfilm. Soll heißen: die Rollen sind von Anfang an klar verteilt und das gute Ende nie in Gefahr. Vorerst im Mittelpunkt der Geschichte stehen die beiden Werbeprofis Charlie (Eddie Murphy) und Phil (Jeff Garlin), die quasi über Nacht ihren Job verlieren. Ohne Plan, aber dafür mit viel Zeit ausgestattet fällt ihnen beim täglichen im Park sitzen auf, dass es zur sündhaft teuren Kindertagesstätte von Miss Harridan (Anjelica Huston) vor Ort keine Alternative gibt. Rasch entscheiden sich die beiden Freunde selbst eine Tagesstätte für Kinder zu eröffnen. Das Konzept geht auf, denn innerhalb kürzester Zeit sehen sich die zwei Neo-Kindergärtner mit einer Fülle von hyperaktiven Vorschülern konfrontiert, denen sie absolut nicht Herr werden. Abhilfe schafft überraschend Freund Marvin (Steve Zahn), seines Zeichens Slacker aus Passion mit Faible für nerdiges Know How. Doch auch von anderer Seite droht Gefahr, zieht Evil Miss Harridan im Schatten doch alle Register um "Daddy Day Care" zu diskreditieren.

Bis am Ende alle glücklich und zufrieden sein können, vergehen immerhin gute 90 Minuten, die im Falle von "Daddy Day Care", im Gegensatz zu vielen ähnlichen Werken, durchaus amüsant gefüllt wurden. Es darf zwar bezweifelt werden, dass die anvisierte Zielgruppe der 6- bis 8-jährigen allzu viel mit den zahlreichen Pop-Culture Referenzen anfangen wird können, dem Spaß tut dies allerdings keinen Abbruch. Ein Film der wahrlich nicht in die Geschichte eingehen wird, aber immerhin solide Unterhaltung für Kind und zwangsverpflichtete Begleitperson bietet.

Nicolas Ossberger