tricks (OV: matchstick man)

Start: 19.09.03
Lšnge: 116 min
Von: Ridley Scott (Regie)
Mit: Nicolas Cage, Sam Rockwell, Alison Lohman, Bruce Altman, Bruce McGill, Jenny O'Hara, Steve Eastin, Beth Grant, Sheila Kelley , u.a.

Nicht Fisch, nicht Fleisch ist es, was uns Ridley Scott mit "Matchstick Man" da vorsetzt. Lassen Trailer und die erste Stunde noch so etwas wie eine Komödie erahnen, versucht sich die Story am Ende mit einem klassischen Thriller Showdown selbst neu zu definieren.

Ein Mitgrund für das Scheitern des Konzeptes ist die Performance von Nicolas Cage, dessen nach wie vor nicht vorhandenes Repertoire in Sachen Mimik es einem einfach unmöglich macht, in der Hauptfigur mehr als nur einen herumzuckenden Comic Relief zu sehen. Roy leidet nämlich an einer durchaus stattlichen Anzahl an Neurosen, die es ihm zusehends schwerer machen seinem täglich Brot als Trickbetrüger nachzugehen. Gemeinsam mit Partner Frank (Sam Rockwell) zockt er regelmäßig ahnungslose Menschen mit ausgeklügelten Scams ab, eine Tätigkeit die den beiden zwar nicht unbedingt Reichtum, aber doch zumindest Wohlstand eingebracht hat. Als er wegen der Verschlechterung seines Zustandes auf Anraten seines Partners hin einen Therapeuten aufsucht, glaubt dieser den Auslöser für Roys Ticks darin gefunden zu haben, dass sich dieser seit 14 Jahren den Kopf über eine unschön zu Ende gegangene Beziehung und mögliche Vaterschaft seinerseits zerbricht. Zurecht wie sich herausstellt, zwei Anrufe später sieht er sich nämlich plötzlich mit einem quirligen Girlie namens Angela (Alison Lohman) konfrontiert, leiblichen seiner Tochter.

Das am Ende dann doch alles anders bleibt, wie zuletzt auch von John McTiernan mit "Basic" vorexerziert, passt zur von Genre zu Grenre driftenden Belanglosigkeit der Geschichte. Mehr als das von Ridley Scott eigentlich fast immer zu erwartende Fest für die Augen gab das Drehbuch leider augenscheinlich nicht her.

Nicolas Ossberger