dieskrupellosen.com (OV: dto.)

Start: 28.11.03
Lšnge: 89 min
Von: Swan (Regie, angeblich)
Mit: Ottfried Fischer, Stephanie Brenner, Walter Waltz, Werner Heger, u.a.

Pressevorführungen sind in der Regel eher triste Zusammenkünfte. Zu rar sind die Gelegenheiten, in denen ein Film der versammelte Journalistenschar noch mehr als nur müdes Lächeln abringen kann. "Been There, Done That" lautet nicht selten das Motto. Tja, und dann gibt es da noch so Werke wie "DieSkrupellosen.com".

Es gibt Dinge die muss man einfach gesehen haben, sonst glaubt man nicht, dass es sie wirklich gibt. Im Besonderen gilt dies für die Tiroler Produktion "DieSkrupellosen.com". Der (angeblich) italienische Regisseur zieht es vor anonym zur bleiben und fimiert lieber unter dem Synonym "Swan", die bis dato (und mit ziemlicher Sicherheit auch in Zukunft) ausschließlich als Laiendarstellerin aktive Stephanie Brenner "brilliert" in der weiblichen Hauptrolle und Ottfried Fischer dürfte wohl noch bei jemanden ganz tief in der Kreide gestanden sein, anders kann man sein partizipieren hier kaum erklären. Den Vogel schießt aber ein gewisser Walter Waltz ab, der in der Rolle des Jungfilmemachers Maximilian Wielfried in allen Belangen aufzeigt wie es nicht geht. Gemeinsam jagt das Ensemble durch eine jegliche Beschreibung spottende Geschichte, die so unrund konstruiert ist, dass man spätestens bei der Hälfte einfach aufgibt und sich wahlweise einen Spass daraus macht oder einfach Fersengeld in Richtung Ausgang gibt.

Wer sich schon immer gefragt hat, wie ein Film wohl aussehen mag, wenn man die Produktion einfach wahllos irgendjemanden überlässt - hier ist die Antwort. Sollte eigentlich an jeder Filmakademie ins fixe Lehrprogramm aufgenommen werden.

Nicolas Ossberger