Roger Waters
In The Flesh
(Columbia/Sony)

Der rasante Bombaststurm den Roger Waters seit der Trennung von Mastermind Syd Barrett nach dem ersten Pink Floyd Album The Piper At The Gates Of Dawn 1967 in die Gruppe brachte, zieht sich deutlich durch seine Soloprojekte von der gigantomanischen The Wall Aufführung Live In Berlin auf dem Potsdamer Platz am 21.7.1990 bis hin zum jüngsten Werk der Doppel CD In The Flesh. Live aufgenommen während der 99/2000er Amerika Tournee gleiten die 24 Songs wie ein Spiegelbild der zeitlosen Schaffensfreude Waters´ durch den Raum. Endlos dahinwindende Bass- und Orgeltöne, sich immer mehr zur Melodie steigernd, erreichen am Ende glänzende, fast orgiastisch musikalische Höhepunkte. Als Ergänzung dazu elegischer Chorgesang mit Stimmen wie der einer großartigen P.P. Arnold und Gitarreneinlagen von Ex-Thin Lizzy´s Snowy White. So nehmen die Auszüge vor allem von The Wall, Dark Side Of The Moon und Wish You Were Here nach und nach Meisterwerkcharakter an um dann mit der neuesten Komposition des Meisters "Each Small Candle" den Kreis in alter Pink Floyd Dramatik zu vollenden. Wem die Band als aktuelle Ganzheit live abgeht, findet in Roger Waters & Co ein stimulierendes Substitute.
(space cap)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.