Vanden Plas
Beyond Daylight
(SPV)

Ein Trumpf im Ärmel der deutschen Progmetal-Szene sind ohne Zweifel die aus Kaiserslautern, in der gemütlichen Pfalz, stammenden Vanden Plas. Leider wie allzuoft im eigenen Land fast verkannt, erfreuen sich die Mannen um Sänger Andy Kuntz dafür im Ausland, so in Frankreich, fast kultischer Verehrung. Zum harten Kern gehören weiters Stephan Lill (Gitarre), Torsten Reichert (Bass), Günter Werno (Keyboards) und Andreas Lill (Drums). Im Gegensatz zum Vorgänger ist die Band noch kompakter geworden und liefert mit Beyond Daylihgt ein außerdem mustergültig arrangiertes Progressive-Rockalbum ab. Abwechslungsreich zwischen vollem Gitarrensound und melodiösen Ruhepolen, dann auch mal groovend daherkommend, mit vielen musikalisch- technischen Raffinessen versetzt, umfaßt das nie kitschige Werk die gesamte Palette des Genres. Zwar nicht wirklich ein klassisches Konzeptalbum, zieht sich doch ein roter Faden durch die puzzleartig aneinander gereihten Songs. Neben "The Healing Tree" und der Kansas Bonus-Interpretation "Point Of Know Return" bemerkenswert der zehnminütige abschließende Monumental Titletrack "Beyond Daylight", erklärt er doch den lyrischen Kontext mit der alles resümierenden Textzeile "sooner or later follow me into my world". Sicherlich nicht so innovativ wie die amerikanischen Dream Theater, vielleicht dem momentanen Maß der Dinge, muß aber Vanden Plas den Vergleich mit der europäischen, besonders aus Schweden (Pain Of Salvation) nachrückenden Konkurrenz nicht scheuen.
(space captain)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.