Liars
Drum’s Not Dead
(Mute/EMI)


" 100% originell, 100% unheimlich, 100% genial" schrieb Intro zum letzten Liars Album und machte They Were Wrong, So We Drowned zu einer ihrer Platten des Monats. Dramaturgisch hochwertig, klischeefrei und spannend meinte der Rolling Stone und Kulturnews titelte: Vielleicht sind die Liars die einzig wahre Punkband zurzeit.
Die New Yorker Avantgardisten Liars sind alles andere als alltäglich, und manche wollen in der Band sogar die Zukunft der Rockmusik sehen. Auch das dritte Liars Album Drum’s Not Dead bietet wieder etwas ganz besonderes: eine epische musikalische Reise aus der Kakophonie in die Katharsis. 12 Tracks, 36 Filme, und Musiker, die ihren eigenen kreativen Horizont neu definieren.

Die besondere musikalische Vision des Trios wurde zum teil durch den Umzug von New York nach Berlin inspiriert. Berlins kreative Atmosphäre, die vergleichsweise moderaten Lebenskosten und die pulsierende Musikszene haben sich auf die Gruppe äußerst belebend und befreiend ausgewirkt und zu ihrem vielseitigsten und innovativsten Werk bisher geführt.

Das Besondere an Drum’s Not Dead ist die Kombination mit einem eigenen cineastischen Schwesterprojekt: 36 Kurzfilme, drei zu jedem Track, sind allesamt auf der regulären Album-CD bzw. LP vertreten. Angus, Julian und der schon oftmals mit Filmpreisen ausgezeichnete Filmemacher Markus Wambsganss haben bei je 12 Filmen Regie geführt. Von filmischen Backsage-Reiseberichten über surreale Animationen bis hin zu SciFi-Mini-Epen haben die Liars den Prozess des Aufnehmens, Tourens und der visuellen Neuerfindung eines jeden Tracks ausführlich dokumentiert. Das Ergebnis ist eine ambitionierte und bahnbrechende Erweiterung des CD-Formats, eine Herausforderung für andere kreativ interessierte Bands, es den Liars gleich zu tun.

space cap