Collective Soul
Blender
(Warner)

Die fünf Südstaatler aus Atlanta, Georgia, als typische Southern Rocker zu bezeichnen würde ob ihrer teilweise ein wenig poppig angehauchten Melodien der Sache wohl nicht ganz gerecht werden. Dennoch wissen die Musiker um Bandkopf, Gitarristen und Sänger Ed Roland einen recht rockigen Sound zu präsentieren. Nachdem sie jahrelang mit lokalen Bands durch Georgia getingelt waren, nahmen Collective Soul 1992 auf eigene Kosten ein Demoband auf, das sie nach dem Erfolg des Bluesrocksongs "Shine" nur noch geringfügig bearbeiteten und 1993 unter dem Titel Hints Allegations And Things Left Unsaid als Debut herausbrachten. Die Hartnäckigkeit eines Radiosenders in Orlando, der "Shine" immer wieder spielte, brachte den Stein ins Rollen und die Nummer plazierte sich an der Spitze der Charts. Es folgte 1994 eine Einladung zum Jubiläumsfestival von Woodstock und eine US-Tour im Vorprogramm von Aerosmith. Nun fast zehn Jahre später zeigt sich die Band auf ihrem fünften Album Blender so musikalisch gefestigt, daß man es sich erlauben kann, mit dem Elton John Duett "Perfect Day" und dem von der Bostoner Ausnahmegruppe Morphine gecoverten "You Speak My Language" zwei so konträre Stilrichtungen zu vereinen. Da wundert es dann auch nicht mehr wenn Tracks wie "After All" oder "Over Tokyo" einem David Bowie zur Ehre gereichen. Mit diesen elf neuen Songs zwischen markigem Gitarrenrock und sanften Balladen beweisen Collective Soul einmal mehr gesunden Musikverstand und hinterlassen das Gefühl Sänger Roland habe neben kratzbürstiger Stimmgewalt und gekonnt gequältem Gesang immer noch irgendwo tief im Ärmel ein weiteres As versteckt.
(space cap)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.