David Thomas & Two Pale Boys
Surf´s Up!
(Glitterhouse/Hoanzl)

Nicht wirklich konsum(enten)förderlich tönt uns da David Thomas auf seinem zweiten Studioalbum. Nach Erewhon (1996) wieder unterstützt von den kongenialen Two Pale Boys Andy Disgram (Trompete) und Keith Moline (Gitarre). Muß doch bei dieser Art Hörerlebnis, und das ist Surf’s Up! im wahrsten Sinne des Wortes, der passive Musikgourmet zum avantgardistischen Tonaktivisten werden, und selbst mit Hand bzw. Ohr anlegen um sich durch den Melodiendschungel einen hart erkämpften Platz am Echogipfel zu sichern. Wie schon mit seiner 1975, nach einer Figur des französischen Surrealisten Alfred Jarry benannten Gruppe Pere Ubu, erschließt sich dem Hörer Surf’s Up! als ein aus Fragmenten des Rock, Blues, Punk und Elektronik zusammengesetztes Industrie-Rock Puzzle. Mit dem Timbre des Antisänger kommentiert Thomas abwechselnd sprechend oder flüsternd die Toncollagen seiner Musiker. Die wiederum finkeln und bauen u.a. mit der durch Radio Receiver, Echogerät und Delay entfremdeten Trompete und einem Midi-Gitarren-Set-Up am Gerüst der sich spröde und langsam aufbauenden Songs. Mal elegisch und melodiös wie beim Titelsong "Surf´s Up!", ganz Beach Boys artig, nur um am Ende Brian Wilson´s Vorgabe zu verlassen, eigene verschlungene Pfade einschlagend. Oder noch eindrucksvoller alpträumend auf dem 9minütigen " River", das sich Ton um Ton seiner Mündung nähert um sich endlich in Ubuesker Manier mit dem Meer zu vereinigen. Nicht ohne nochmals alle Register instrumentaler Verfremdung gezogen zu haben beschließt dann mit "Come Home/Green River" ein hörbar geläuterter David Thomas das Album um einen erschöpften, aber zufriedenen Soundabenteurer entspannt zurückzulassen.
(space cap)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.