Savath & Savalas
Folk songs for trains, trees and honey
(Warp Records).

Das Thema "Lounge Musique" ist inzwischen wohl ausgereizt. Die Label-Szene (ja, sowas gibt es) explodiert förmlich. Berge von Vinyl und CDs drohen die Plattenläden zu ersticken. Es gibt Re-Issues der Soundtracks französischer und italienischer Aufklärungs-Filme der 70er, das alte "Trailer"-Jingle als zugegeben coolen Drum and Bass Track, den unverzeihlichen Depeche Mode Mix von K+D ( = der schlechteste Remix aller Zeiten) und so weiter und sofort. Hier die Übersicht zu behalten, was gut oder schlecht ist, ist praktisch unmöglich...

Es sei denn, man hört mal in die oben angeführte Scheibe hinein. Sozusagen als Referenz. Denn auf "Folk songs fot trains, treed and honey" trennt sich der Spreu vom Weizen. Welche Parts in Sessions eingespielt oder Live mitgeschnitten wurden, läßt sich nicht klar sagen, was aber egal ist. Dort, wo andere mit gähnender Leere langweilen herrscht hier soviel Kreativität, daß es mit Worten kaum auszudrücken ist. Man gerät beim Lauschen der Nummern, die natürlich mit "folk" Songs soviel gemein haben wie Wagner mit den Kommunisten, von einer Verzückung zur nächsten, so vielschichtig ist das Dargebotene, mal contemporary electronic ("clicks & cuts") , mal skillful drumandbass ("wie die letzte Biosphere").

Wer aber ist verantwortlich für all das? Mr. Scott Heren, umtriebig auch als "prefuse 73" (Warp Records) und wer es krachiger mag: als "Delarosa & Asora" (Schematic Records), die in keiner Sammlung fehlen sollten. Ob er ein Freund von Richard Devine ist, dürft ihr selber herausfinden - zurück an den Plattenteller:

Manchmal hebt das Ganze als ambienter Deep Forest-Teppich an, um in einem ungeahnten Melodienreigen zu enden, perfekt. Hier ist kein Schlag zuviel oder zuwenig, so wie es ist, unantastbar, ein Schrein voller überbordender guter Ideen. Hommage an die Soundtracks der 70er dürfen auch hier nicht fehlen - jazzige Bläsersätze, E-Pianos, aber alles schön verwaschen, fein gefiltert und shuffeln/grooven ist auch hier das Zauberwort. Das mit der Referenz gilt auch bezüglich der Pressqualität . Makellos. Man kann diese Scheibe ununterbrochen spielen und sie wird nicht langweilig. Aus den Ideen, die hier in einem Song stecken, machen Minderbegabte mindestens zwei ganze Alben. Man kann die "chilled athmospere" richtig spüren und denkt sich: Die waren aber relaxed!

Wer also schon jetzt an laue Sommerabende im Freien denkt und Afterhour Clubs in London mag, wird sicher nicht enttäuscht sein. Geheimtipp!
(ernstl)

zum archiv

0 = zu kurz eingesetzt
1 = absoluter beginner, fußball-schuhe abgeben
2 = unterliganiveau
3 = ab auf die bank
4 = mehr recht als schlecht
5 = licht & schatten
6 = unterm strich ein plus
7 = ein lichtblick
8 = hut ab
9 = schneckerl, schau' her
10 = solche kicker braucht das land

notenschluessel courtesy of täglich alles.